Astropraxis Forum

Gratis-Angebote
Astro-Forum

 
Willkommen ins Forum der AstroPraxis, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Löwegeschichten

Re: Löwegeschichten 10 Jahre 6 Monate her #253

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Liebe sonnenwende,

"...Aber am 23.07.2074 werden die drei zu einem besonders intimen Treffen am Hofe weilen. Und zu diesem Anlass wird dann eine weiter Person mysteriöse Person auf der Bildfläche erscheinen..."

ja, der gute Jupiter - ob dann unsere Kinder oder Enkel Löwe-Geschichten schreiben?

Liebe Grüße
bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Löwegeschichten 10 Jahre 6 Monate her #252

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Liebe bluemoon,

Deine Protagonisten sind wohl Sonne, Mond und Merkur.
Deine Geschichte ist so unterhaltsam, dass ich beim lesen immer das Gefühl hatte, sie zu kennen.
Mittlerweile sind alle wieder ihre eigenen Wege gegangen und wer weiß, wann sie sich das nächste Mal am königlichen Hofe treffen.
Nach meinen Recherchen wird das am 15.08.2012 der Fall sein. Aber am 23.07.2074 werden die drei zu einem besonders intimen Treffen am Hofe weilen. Und zu diesem Anlass wird dann eine weiter Person mysteriöse Person auf der Bildfläche erscheinen. Jemand, der es versteht diesem Fest einen göttlich, sakralen Glanz zu verleihen, um der ganzen Begegnung himmlisch, mystischen Hauch zu verleihen.


Liebe Grüße
sonnenwende
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Löwegeschichten 10 Jahre 6 Monate her #251

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Hallo Ihr Lieben,

willkommen im Tierkreiszeichen Löwe!
Einen Monat lang können wir dieser Energie nun nachspüren und wie es gerade aktuell dort aussieht – ich bin auf dem Weg um mal nachzusehen, kommt doch einfach mit...!


Was bisher geschah...

„Hallooo alle miteinander, ihr Versammelten aus dem einfachen Volk!
Schaut auf dieses Podium, das sich erhebt im Prunke jenes Raumes den unsere Majestät zu seinem Thronsaal erkoren hat. Hiiier stehe ich in meiner besten Robe um eine Festrede zu halten, in Anbetracht der Tatsache dass seine Majestät der König alsbald hier einzutreffen gedenkt! Ich bin schon seit ein paar Tagen hier und habe alles auf das Trefflichste vorbereitet: Sonnenblumen und prächtige Rosen füllen die Vasen in allen Ecken des Saals, seht die Tafel für ein luxuriöses Vier-Gänge Menü vorbereitet – als Hauptgang feinstes Filet an Artischockenherzen dazu duftende Rosmarin-Kartoffeln, das Ganze mit edlem französischem Rotwein serviert und im Nachgang ein Feuerwerk sonnenreifer Früchte...aah, es wird seiner Majestät würdig sein! Dass ihr alle so zahlreich in euren besten Kleidern hier erschienen seit, lässt erahnen dass auch ihr euch der Tragweite des Augenblicks bewusst seit, wenn der König gleich über diesen roten Brokat-Teppich schreiten wird....na nu,....äähh....ich hatte eigentlich den König persönlich erwartet...! Frau Königin, welch angenehme Erscheinung, sie kommen sicher schon mal vor während der Herr Gemahl alsbald hinterdrein...?“

„In ihrer Funktion als Kundschafter danke ich ihnen für ihre imposante – wenngleich auch etwas umständliche – Rede. Machen sie es nicht zu dramatisch mein Lieber, ja auch ich bin etwas früher eingetroffen um es mir noch ein wenig auf dem Thron gemütlich zu machen, bevor seine Majestät persönlich Anspruch darauf erhebt! Das kann allerdings noch ein wenig dauern. Nun zu ihnen als Organisator, der sie für die Ankunft des Königs alles so prächtig vorbereitet haben: Meinen sie nicht, dass man dem versammelten Volk bis dahin noch etwas bieten müsste?...mmh,.....ein erhebendes Gefühl auf diesem Königsstuhl Platz zu nehmen, nun fühle ich mich rundum wohl mit diesem Blick auf das Große und Ganze!“

„Das freut mich, Frau Königin, das freut mich außerordentlich. Aber sagen sie, dem Volk etwas bieten - woran hatten sie denn gedacht? Vielleicht ein großes Barbecue draußen im Schlossgarten, das würde sich wunderbar anbieten bei diesem herrlichen Wetter. Ich organisiere gleich alles, der Hofküchenmeister wird sofort zur Stelle sein und für alle nötigen Grillzutaten sorgen. Ein Lagerfeuer gegen Abend, wenn es kühler wird, ist sicher auch in ihrem Sinne und nach Einbruch der Dunkelheit ein fulminantes Feuerwerk mit Kanonenböller – was halten sie davon, klingt das nicht großartig?!“

„Sie verstehen es auch immer wieder, alles königlich in Szene zu setzen mein Lieber, ja das klingt nach einer fröhlichen Party auf der sich jedermann bestens unterhalten kann und sich in einer positiv wärmenden Atmosphäre wohl fühlen wird. Vielleicht wäre eine rote Herzdekoration sehr passend und Goldfarbene Windlichter. Um das Ganze abzurunden sollten wir aber auch die Kinder nicht vergessen! Ein paar Spiele bei denen sie am Ende den König unter sich küren können – oder besser noch: für jedes Kind eine eigene Krone, dann haben sie einfach nur Spaß miteinander und es gibt keinen Streit wer wohl der Größte ist – sie sind doch alle irgendwie kleine Könige...!“

„Wunderbar, wunderbar! Es wird gleich alles zu ihrer Zufriedenheit erledigt Frau Königin – für die Detailarbeit finde ich sicher einige Dienstboten, damit kann ich mich jetzt nicht auch noch aufhalten. Sie entschuldigen mich königliche Hoheit, die Zeit drängt!“

„Selbstverständlich, in der Zwischenzeit werde ich mich ein wenig mit unserem Hofkater Leo vergnügen...lassen sie sich nicht aufhalten mein Lieber!“

Etwas später...

„Seine Majestät, der König...!!“

„Mein strahlender Gatte, da bist du ja – ich habe dir schon mal deinen Sitzplatz warm gehalten...hier bitte, ich nehme an du weißt es zu schätzen...!“

„Du kannst es wohl nicht lassen, wie? Na, angenehm warm ist der Thron wirklich und wie ich gesehen habe, werden gerade für mein Volk alle Register gezogen. Unserem Organisator und
Kundschafter scheint mal wieder der große Wurf zu gelingen, da habe ich ja leichtes Regieren und kann mit Wohlwollen von hier oben auf alles blicken. Die Herzen der Menschen werden mir zugetan sein und wenn ich warm zurück lächele und mich ihnen strahlend zeige, werden sicher viele Sorgen schon dahin schmelzen bevor ich mich ihnen im Detail widmen muss...!“

„Das meinst du jetzt aber nicht im Ernst! Du bist gerade hier angekommen und willst dich schon wieder einem Pascha gleich auf die faule Haut legen? Meinen Einsatz scheinst du überhaupt nicht zu bemerken, immerhin bin ICH es gewesen die unserem lieben Organisator und Kundschafter den Gedanken zugetragen hat, man sollte etwas für das wartende Volk tun! Die ganze Dekoration, MEINE Idee! Das Kinderbelustigungsprogramm auch MEINE Idee und du kommst hier an und tust.....NICHTS! Großspurige Reden führen ist einfach nicht genug!“

„Meine Liebe, ich kann verstehen dass du bestrebt bist, in Kürze und dramaturgisch angemessen, all’ das los zu werden was dir auf der Seele liegt – schließlich hält es dich ja nicht lange hier...(sollt’ ich es unter diesen Umständen bedauern...?)...während ich ein wenig länger das Vergnügen habe mich so richtig als Herr im Hause zu fühlen. Bevor du nun Deine Szene weiter ausbaust kann ich dir versichern, dass ich es mir nach dem Motto: ‚ich kam - sah und siegte’ so richtig gut gehen lassen werde und dabei allen die um mich sind, von meiner Strahlkraft großmütig abgebe...!“


Na, welche drei Personen haben sich da wohl unterhalten?
Kleiner Tipp: Schaut mal im aktuellen Horoskop im Löwen nach – aber beeilt Euch, sonst ist die Königin schon weg!

Für alle die neu sind in der Astrologie: Wenn Ihr nicht sicher seid, schreibt mir hier!
Ich löse es dann gerne auf.


Viele Grüße
bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Löwegeschichten 10 Jahre 6 Monate her #250

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Ich möchte Euch von einer ganz wunderbare „Gutenachtgeschichte“ erzählen, die auf sehr amüsante Weise den Löwen in uns beschreibt.

Der Löwe kann alles.
Laut brüllen und über alles herrschen. In der Regel reicht ihm das, denn mehr braucht er nicht, um ein richtiger Löwe und echter Herrscher zu sein.
Doch dann passiert, wovor sich selbst der stärkste Löwe nicht schützen kann. Der Held verliebt sich in eine wunderschöne Löwin. Nun ist es um seine Ruhe und sein maiestatisches Gebaren gesehen. Er gerät völlig aus der Fassung, den DIE LÖWIN LIEßT! Ein Buch.
Und da kommt er nicht sehr weit mit seinem Gebrüll. Denn eine lesende Löwin lässt sich von dererlei Angeberei nicht beeindrucken, sie ist eine Dame. Was tun?
Nach langem Grübeln hat er die Lösung. Um die belesene Löwin zu erobern, wird er ihr einen Brief schreiben.
Das ist jedoch nicht so einfach, denn der Löwe kann nicht lesen und schreiben.
Und so bittet er den Affen, in seinem Namen einen Brief zu verfassen, den er der Löwin bringen kann, um ihr Herz zu erobern.
Doch der Brief des Affen ist nicht zu gebrauchen, denn mit Bananen und wildem Klettern in den Bäumen kann man eine Löwedame nicht gewinnen. Und so brüllt er herum und bittet die Giraffe, den Mistkäfer, das Krokodil oder das Nilpferd den Liebesbrief zu schreiben.
Aber auch die anderen Tiere warten mit Schmeichelein und Liebeswerbungen auf, die eines Löwen nicht gebühren und bringen den Löwen zur Raserei.
Neeeeeeiiiiiiiiiiiiiin! Solche Briefe würde er niemals schreiben. Er würde ihr so gern in pathetischen Worten in einem Herz zerreißenden Brief seine Liebe gestehen.
Dass er mit ihr spazieren und baden gehen möchte Seite an Seite durch die Wüste streifen, ihr im Mondschein tausend schöne Dinge sagen und in zu zweit verträumt in den Sternenhimmel gucken. Aber er kann nun mal nicht schreiben.
Seine Verzweiflung schreit er in den Wald.
Da teilen Sich die Büsche und die Löwin, die alles mit angehört hat, tritt heraus.
Sie ist gerührt von seiner gebrüllten Liebessehnsucht und fragt ihn, warum er das alles nicht einfach schreibt.
Er gesteht tapfer, dass er es nicht kann.
Und in großer Bewunderung für ihn, bringt sie im Lesen und Schreiben bei.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.094 Sekunden
Powered by Kunena Forum