Astropraxis Forum

Gratis-Angebote
Astro-Forum

 
Willkommen ins Forum der AstroPraxis, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: ICH BIN ASTROLOGIN und ES GUT SO!

ICH BIN ASTROLOGIN und ES GUT SO! 5 Jahre 9 Monate her #12234

  • Aria
  • Arias Avatar
  • Offline
Hallo,
ich las viel über solche Berufe wie Astrologe, aber ich dachte immer, dass sie Betrüger sind, die die Menschen betrügen. Aber vor kurzem habe ich vom Gegenteil überzeugt.
Viel grüß,
Aria
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: ICH BIN ASTROLOGIN und ES GUT SO! 7 Jahre 11 Monate her #9209

  • Jarsfelde
  • Jarsfeldes Avatar
  • Offline
Hi

Gewisse Skepzis ist doch bei all den Scharlatanen oder Amateuren berechtigt, zu letzteren zähle ich mich. Es liegt aber doch an dir, es nicht jedem zu erzählen. Und kennen die Leute dich, werden sie es akzeptieren.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: ICH BIN ASTROLOGIN und ES GUT SO! 11 Jahre 1 Woche her #3251

  • bluemoon
  • bluemoons Avatar
Liebe maiqe,

ja, Wegweiser sind wir allemal.
Unsere Aufgabe ist es, den Menschen den Weg zu sich selbst zu zeigen und sie daran zu erinnern, wer sie auch noch sind ...

Liebe Grüße
Claudia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: ICH BIN ASTROLOGIN und ES GUT SO! 11 Jahre 1 Woche her #3237

  • maiqe@web.des Avatar
  • Offline
liebe claudia,
du sagst, manchmal wollen menschen nur die erlaubnis haben, sie zu sein.
das finde ich sehr schön!
was mir auch auffällt ist, dass man klienten nicht nur im "so sein" unterstützen kann, sondern dass man ihnen auch neue facetten an sich selbst zeigen kann.
denn jeder hat ja alle 12 zeichen (in den häusern).
meine freundin mit mars in fischen war komplett konstaniert, als ich ihr sagte, dort bist du löwe. das hat ihr richtig schwung gegeben und sie ging erhobenen hauptes, wie eine löwin hinaus in die welt.

wir sind keine therapeuten und, ;o) das ist gut so! ich verstehe uns mehr als wegweiser.

peace,
maiqe
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: ICH BIN ASTROLOGIN und ES GUT SO! 11 Jahre 1 Woche her #3235

  • bluemoon
  • bluemoons Avatar
Liebe maiqe,
"":1x2hos3l schrieb:
puhh, da hab ich aber reingehauen ;o)
frohe pfingsten!
Der heilige Geist ist über dich gekommen ... das passiert ja auch nicht alle Tage und jedem ...

Natürlich soll es nicht so sein, dass es eine astrologische Beratung gibt und das war's ...bis an das Ende aller Tage ...

Es gibt ja immer wieder neue Fragen im Leben, bei denen der Astrologe durchaus auch immer wieder Wegbegleiter sein kann. Es gibt die Möglichkeit, jedes neu beginnende Lebensjahr astrologisch zu beleuchten, auch Rückschau zu halten auf das was war und was nun kommen bzw. aus dem gewesenen erwachsen soll.
Die Astrologie kann durchaus auch therapeutisch genutzt werden und z.B. für Homöopathen, Heilpraktiker und andere helfende Berufe als Grundlage für ein besseres Verständnis für den Patienten dienen, um eine therapeutische Begleitung daraus zu entwickeln.

Grundsätzlich sollte aber eine Beratung auch darauf ausgerichtet sein, dass sich der Klient mit dem, was er in der Beratung erfährt, zunächst eine Weile auseinander setzt.
Wie du schon sehr richtig in deinem Beispiel von deiner Bekannten schreibst, geht es nicht darum, jede Woche einen Termin zu vereinbaren.
Dabei ist auch Eigeninitiative gefragt und selbst aktiv werden.

Meine Erfahrung ist, dass Menschen, die in die Beratung kommen, vor allem angenommen werden möchten. Sie sind oft unsicher, wie sie richtig weitergehen können. Vielleicht entdecken sie Facetten an sich, bei denen sie nie gelernt haben, diese anzunehmen und zu bejahen. Da hilft es, wenn jemand da ist, der diesem Menschen deutlich macht: Du darfst so ein - das gehört zu dir und will gelebt werden. Manchmal braucht ein Mensch die "Erlaubnis" er selbst zu sein.
Astrologen sind auch manchmal so etwas wie "Geburtshelfer". Der Mensch spürt etwas, was aus ihm heraus möchte und eine innere Hemmung lässt es nicht zu. Dann ist es die Aufgabe des Astrologen, diesen Menschen zu bestätigen, ihm den Weg aus seiner eigenen Verstrickung heraus erleichtern.
Menschen brauchen auch oftmals einen Rat, was passt zu mir? Ist es eher dies oder das? Was verbindet mich mit meinem Partner, wo sollten wir an uns arbeiten?

Vielfach reicht dieses eine Gespräch schon aus, um dem Klienten den weiteren Weg aufzuzeigen - viele wollen auch gar nicht mehr.

Manchmal sind es auch mehrere Themen gleichzeitig, die vielleicht in einem Komplex kulminieren. Man kann dann natürlich mehrere Teilthemen daraus machen, um sie einzeln tiefgehender zu beleuchten. Daraus kann dann schon eine Begleitung werden, die mit einem Termin nicht gelöst werden kann.

Die Fragen und Anliegen sind so individuell, wie die Menschen selbst.

Ein Astrologe ist aber kein Therapeut. Möchte er sich als solcher verstanden wissen, so braucht er noch zusätzliche Qualifikationen, die es ihm ermöglichen therapeutische Arbeit anzubieten.

Noch ein Wort zu Menschen, die ihr Problem nicht lösen wollen ...
Für sie ist es in sofern einerlei, ob sie eine einzelne Beratung erhalten, oder wöchentliche bzw. monatliche Sitzungen haben. Es geht ihnen ja nicht um eine Veränderung. Wobei ihnen natürlich die regelmäßige Betreuung - um die es ihnen im Sinne von "Aufmerksamkeit erhalten" eigentlich geht - selbstverständlich eher entgegen kommt.
Diejenigen, die sich entwickeln wollen, werden aus beidem ihren Nutzen ziehen: Aus der einmaligen Beratung genauso, wie aus einer regelmäßigen Begleitung.

Uns sollte es vor allem darauf ankommen, den Menschen Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten und dazu gehört auch, dass der fragende Mensch ebenfalls aktiv wird. Die Verantwortung für sein Leben kann der Astrologe ihm nicht abnehmen, die trägt der Einzelne immer noch selbst.
Er entscheidet auch, ob er dem folgt, was ihm der Astrologe anbietet - er hat auch die Freiheit, es abzulehnen - oder vielleicht auf später zu "vertagen".

Liebe Grüße
Claudia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: ICH BIN ASTROLOGIN und ES GUT SO! 11 Jahre 1 Woche her #3225

  • maiqe@web.des Avatar
  • Offline
ja, überzeugungsarbeit mache ich auch nicht. das hat keinen zweck. eher sogar den gegenteiligen effekt!

ich finde es nur schade, dass viele leute solche vorurteile haben.
leider werden diese ja auch aus unseren eigenen kreisen gespeist. denn die kommerziell erfolgreichsten astrologen verfolgen eine astrologie, wie wir sie nicht sehen.

eine bekannte von mir hat über 1.000€ bei questico "investiert". zum glück konnte ich sie irgendwann davon überzeugen, dass diese "astrologin" versucht, sie als kundin zu behalten. die strategie dieser "astrologin" war, das problem meiner bekannten aufrecht zu erhalten. sehr perfide!
auf der anderen seite muss ich sagen, dass es meiner bekannten auch so gefallen hat!
sie wollte ihr problem gar nicht lösen. sie litt zwar, aber das tat sie gerne.

es ist ja auch schwierig, wenn man einen lösungsweg aufgezeigt bekommt, den man dann alleine beschreiten muss. es liegt an einem selbst veränderungen herbei zu führen. und das ist für die meisten menschen das kapitalste problem. dran zu bleiben und zu erkennen - selbst, wenn mal andere "schuld" sein sollten - dass man nur an sich etwas verändern kann.

ich stelle die gängige praxis auch etwas in frage. eine beratung, wie es meistens ist, über ca. 90 minuten und dann wieder hinaus in die welt....
ich bin seit über zehn jahren in homöopathischer behandlung. und was mir hier besonders gut tut, ist die konstante begleitung. einmal im monat gehe ich hin und bekomme dann mittel, die mich auf meinem weg unterstützen. es ist ein bisschen so, als würde man sich bestimmte konstellationen aus dem eigenen horoskop unterstützend potenziert zu fügen.
das letzte telefonat mit meinem homöopathen war sehr cool. er rief an, um den termin zu verschieben. ich sagte: "ich brauch feuer und erde." feuer für die motivation, in die gänge kommen und erde für die struktur, konstanz. und er wusste sofort ein mittel in dem sich feuer und erde vereinigen.

ich werde versuchen, die astrologie als wegbegleiterin zu etablieren. ich glaube, hier liegt ihre grösste kraft. immer wieder zu schauen, wo liegen meine ressourcen, meine talente um mein leben optimal zu leben.
wo erliege ich meinen projektionen? wie bastel ich mir meine eigenen probleme? wo tappe ich immer wieder in meine eigene falle?

dazu muss man aber schon bereit sein.
und ich glaube, hier liegt die quelle der "unmut". solange man die astrologie als humbug abtut, braucht man sich nicht damit zu beschäftigen, wo die eigenen probleme liegen (jetzt nur auf astrologie bezogen). hier werden lösungswege aufgezeigt. doch viele menschen wollen ihre probleme gar nicht lösen. es ist viel einfacher zu sagen: der andere ist schuld! anstatt an sich selbst zu arbeiten.

inzwischen trete ich in solchen augenblicken zurück; wenn jemand abweisend gegenüber den lösungsweisen der astrologie ist. früher hätte es mich wild gemacht ;o)
aber sie kommen doch immer zurück. denn sie hören die innere stimme, denke ich.
zeit heilt nicht alle wunden. aber sie ist unser verbündeter auf dem weg zu mehr selbsterkenntnis.

puhh, da hab ich aber reingehauen ;o)
frohe pfingsten!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.409 Sekunden
Powered by Kunena Forum