Astropraxis Forum

Gratis-Angebote
Astro-Forum

 
Willkommen ins Forum der AstroPraxis, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Waageenergie, 22.09.09

Re: Waageenergie, 22.09.09 12 Jahre 7 Monate her #286

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Liebe Margret,

ich warte immer schon ganz gespannt auf Deine Tierkreisgeschichte. Es hat sich eine wundervolle Reihe daraus entwickelt und es ist immer ein Genuss Deinen Protagonisten zu folgen. Am Ende des Jahres könnten sich ja alle in einem großen Silvesterfinale treffen.
Wer wohl mit wem am besten kann?

Für Dein wunderschönes Kompliment kann ich mich nur aufrichtig bedanken und es zurückgeben. Die humorvolle Leichtigkeit Deiner kleinen Lektüre ist wohltuend und gefällt mir Waage- Sonne natürlich sehr.

Im Übrigen schließe ich mich ganz und gar bluemoons Ausführungen an. Meine Ungeduld hält sich das Gleichgewicht mit meinem Bedürfnis möglichst lange im Onlinecollage lernen zu können.
Da sind wir schon wieder bei der Waageenergie.
Immer dieses „sowohl als auch“.

Ganz liebe Grüße
sonnenwende
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Waageenergie, 22.09.09 12 Jahre 7 Monate her #285

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Liebe Margret,

wow, was für ein tolles Kompliment!!
Danke!

Ja, mal sehen wo uns unser Astrologiestudium noch so hintreibt. Aber erst einmal müssen wir es schaffen, dorthin zu kommen wo du seit einiger Zeit bereits bist und da haben wir noch ein Stück...!

Andererseits habe ich keine wirkliche Eile - dafür ist das Online-College mit den netten Lehrern und lieben Mitstudierenden ein viel zu angenehmer Ort um ihn schnell wieder verlassen zu wollen!

Ganz liebe Grüße an dich
bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Waageenergie, 22.09.09 12 Jahre 7 Monate her #284

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Liebe Bluemoon!

Vielen Dank für Deine Antwort.
Du und Sonnenwende Ihr seid für mich mit euren Beiträgen und Eurer funkensprühenden Kommunikation ein Hochgenuss.
Eure Beiträge zu den Sternzeichen sind so klar und gut beschrieben, wie ich es in keinem Buch gefunden habe.
Es ist für mich vertiefende Fortbildung, und manches habe ich erst richtig durch Euch verstanden.
Ich hoffe, Euch in einschlägigen Fachzeitschriften zu gegebener Zeit wiederzufinden, dann wären sie lebendiger und verständlicher.
Also vielen Dank und alles Liebe
Margret
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Waageenergie, 22.09.09 12 Jahre 7 Monate her #283

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Liebe Margret,


schön, dass du immer so pünktlich bist (da ist sie wieder meine Jungfrauseite )!

Deine Beschreibungen sind immer so wunderbar treffend und man kann nicht anders als zu schmunzeln.

sonnenwende und ich sind wohl im Moment auch etwas "vage" - es gefällt uns ganz nach leichter Waage-Art das Thema Waage-Energie im Forum für das 7. Haus auszudiskutieren. Warum auch soviel Umstände machen, wenn man es doch viel bequemer haben kann!
Außerdem gilt es flirtend leicht die Kontakt-Bälle dort aufzugreifen, wo sie einem begegnen und somit auf charmante Art die eigene Persönlichkeit zu erweitern.

Wenn also in diesem Zeichendurchgang die Dinge nicht ganz so eindeutig und zielgerichtet sind...nehmen wir es wie Balu der Bär, locker leicht und mit freundlicher Gemütlichkeit!

Dir und allen Mitlesern
viele liebe Grüße
bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Waageenergie, 22.09.09 12 Jahre 7 Monate her #282

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Hier wieder meine monatliche Karikatur.

Ein Tag mit Adrian, einer Waagesonne

Adrian, der Waage-Mann, steht um 10 Uhr morgens auf. Er ist eher ein Nachtmensch. Im seidenen Morgenmantel bereitet er sich den Kaffee und holt sich die Croissants, die ihm vor die Tür geliefert werden. Er ist Inhaber eines Antiquitätengeschäfts und anschließender Bildergalerie. Beim Frühstück überfliegt er schnell die Gesellschaftsspalten, um sich dann dem schwierigen Entscheidungsprozess der Anzugwahl stellen zu müssen. Heute soll es ein feiner Cordsamtanzug in taubenblau sein. Zufrieden mit der ausgewogenen Eleganz macht er sich auf den Weg zum Geschäft.

Sein Mitarbeiter, ein Jungfrau-Mann, ist bereits seit 8.30 Uhr tätig. Adrian schätzt seine Präzision und Gründlichkeit, der Jungfau-Mann Adrians weltgewandtes und charmantes Auftreten.

Da betritt eine gute Kundin das Geschäft. Sie ist eine Wassermann-Frau. Kapriziös und exzentrisch tänzelt sie herein.
Sie sucht etwas Ausgefallenes, etwas Besonderes. Adrian bietet ihr einen Sherry an und zeigt ihr mit den Worten. „Für Sie habe ich etwas ganz Ungewöhnliches“ 2 Bilder in Grafitti-Art. Die Unterhaltung der beiden Luftzeichen geht witzig, heiter und charmant hin und her und mit einem Schrei verkündet sie : „Heute will ich einmal ganz inkonsequent sein und beide Bilder kaufen!“ Eigentlich ist sie immer inkonsequent und sprunghaft, wie Adrian weiß. Er beteuert, wie schwer es ihm falle, die Kunstwerke aus der Hand zu geben und freut sich über den guten Abschluss.

Eigentlich sollte er sich jetzt um den Katalog seiner Antiquitäten kümmern, doch ihm fehlt der rechte Antrieb. Wenn er nicht von außen stimuliert wird oder unter Druck gesetzt wird, macht sich seine Handlungsschwäche gefährlich bemerkbar. Er ist dann sprichwörtlich „VAGE“.
Dieses Lauwarme seines Charakters bewog seine Freundin, eine feurige Widderfrau, die ihm immer kräftig Feuer unter dem genussträgen Hintern machen musste, ihn zu verlassen.

Da klingelt das Telefon . Es ist sein Freund, ein Zivilrichter, auch ein Waage-Mann. Der ist bekannt für seine abwägende und ausgleichende Art. Er soll ein Gutachten einer Antiquität erstellen, was Adrian gerne übernimmt.

Der Tag beginnt sich zu neigen. Adrian liebt diese Tagezeit um den Sonnenuntergang. Er nimmt in einem Bistro eine leichte, vegetarische Speise zu sich. Ein Flirt wäre jetzt schön. Zu einer dauerhaften Verbindung konnte er sich allerdings noch nicht entschließen. So war sein Zuhause zwar ästhetisch, doch etwas kühl geblieben.
Der Abend klingt bei einer Vernissage aus, und er geht gegen 2Uhr morgens zu Bett.

Frei nach Ruediger Dahlke Das senkrechte Weltbild

Liebe Grüße
Margret
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Waageenergie, 22.09.09 12 Jahre 7 Monate her #281

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Hallo ihr Lieben,

nach der ganzen Erbsenzählerei hat die Sonne nun ihr Ballkleid angelegt, denn schließlich soll nach all’ der dienlichen Arbeit auch die kultivierte Zerstreuung nicht zu kurz kommen. Tatsächlich beginnt in diesen Tagen hier bei uns die nächste Theatersaison, man erinnert sich bei Events an seine Partnerstädte und –länder, es entsteht ein gegenseitiger Austausch auf kultureller Ebene.

In der Natur herrscht ebenfalls Ausgeglichenheit vor und keine Seite dominiert – Tag und Nacht sind gleich lang und somit ist das männliche und weibliche Prinzip gleichwertig vertreten. Die Sonnenkraft ist am Tag noch kräftig spürbar, während die Nacht schon deutlich Kühle mit sich bringt.

Nun gibt es diesen Ausgleich der Kräfte in der Natur ja zweimal im Jahr.
Das erste Mal findet er statt, wenn die Sonne beim Übergang von den Fischen in den Widder einen neuen Zyklus beginnt. Allerdings geht dies eher ungestüm vonstatten und mit wenig Geduld und Rücksichtnahme auf andere. Hier boxt sich quasi jeder nach längerer Zeit von erstarrender Kälte und Entbehrung in überwiegender Dunkelheit, ans endlich wieder aufblitzende, noch dürftig wärmende Licht! Kultiviertheit? Fehlanzeige! Hier ist alles noch roh und ungehobelt, hemdsärmlig geht es erneut ans für das Überleben so wichtige Werk.

Ganz anders beim zweiten Mal.
Man hat zu mehr Überblick gefunden. Die zurück liegende Zeit hat wohl getan und das Werk des voranstürmenden Aufbruchs reifen lassen. Nun, da die Kammern gut gefüllt und die Existenz gesichert ist, kehrt Muße ein und eine Leichtigkeit die sich Harmonie, Ästhetik, Begegnung und Austausch leisten kann. Hier wird auch das Ungestüme des Beginns ausgeglichen, es gibt kein Konkurrenzdenken mehr – man begegnet sich auf gleichwertiger Augenhöhe. Diplomatie und Kompromissbereitschaft herrschen vor und sind auch nötig, denn die vermeintliche Ausgewogenheit währt nur kurz. Nach einer Zeit der Wärme, Helligkeit und Fülle fordert die andere Seite mit zunehmender Kälte, Dunkelheit und Kargheit ihr Recht. Dieser Unvermeidlichkeit kann nur durch objektive Gerechtigkeit gegenüber der Vollkommenheit des Kreislaufes begegnet werden. Denn nur wenn beide Seiten – sowohl ausgeglichen als auch in ihren Extremen - zu ihrem Recht kommen, ist Harmonie erreichbar.

Das Zeichen Waage ist somit auch eines von zwei Toren durch die es jeweils auf die „andere Seite“ geht. Während aber beim ersten Tor, dem Zeichen Widder, ein Jeder nur schnell hindurch möchte um sich seine Grundlage zu sichern, ist bei diesem zweiten der Blick übergeordneter und mit dem Erkennen des großen Ganzen verbunden. Hier beginnt der Mensch bereits den Weg zu ahnen, in den höheren Sinn, der in der noch kommenden Zeit vom persönlich-Individuellen weg führt.

„Gleichgewicht ist die Grundlage des großen Werkes“
Alchemistische Weisheit

Viele Grüße
bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.090 Sekunden
Powered by Kunena Forum