Astropraxis Forum

Gratis-Angebote
Astro-Forum

 
Willkommen ins Forum der AstroPraxis, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Venusaspekte

Re: Venusaspekte 12 Jahre 7 Monate her #306

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Liebe sonnenwende,

noch ein kleiner "Nachschub"...


"...Meine Worte für Venus Pluto wären ganz andere..."

Du hast mich neugierig gemacht - wie wären sie denn...?

Liebe Grüße
bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Venusaspekte 12 Jahre 7 Monate her #305

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Liebe sonnenwende,

deine Anerkennung für mich gebe ich sehr gerne in gleichem Umfang an dich zurück!

Wir stehen ein bißchen für zwei Seiten einer Medaille, das macht ja auch den Reiz im Dialog aus...

Natürlich hast du Recht - der arme Pluto! Kommt er doch in meiner Geschichte ganz schlecht weg
Aber so ist das bei einem Quadrat - da gibt es nichts zu beschönigen.
Mal ehrlich, wenn ich stattdessen den freundlichen Aspekt zwischen Mars und Venus genommen hätte, das wär doch langweilig gewesen - oder?
Offen gestanden - und da lasse ich jetzt schon wieder alle Selbstzweifel fahren - es hat sogar Spaß gemacht, diese Geschichte zu schreiben...uuh, diese Abgründe...ich glaube Venus hat auch heimlich welche - sie traut sich nur nicht so richtig. Es könnte sonst vielleicht doch zu sehr ihrem Image schaden.

Bald haben wir ja die Gelegenheit, Pluto in ausreichender Form zu rehabilitieren und ihn in all' seinen Facetten darzustellen - das kann spannend werden!

danke und viele liebe Grüße
bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Venusaspekte 12 Jahre 7 Monate her #304

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Liebe Claudia,

erst einmal möchte ich Dir meine große Anerkennung zollen, für Deine vielen klugen und bereichernden Beiträge hier im Forum und auch im internen Forum des Astrocolleges.
Wir alle profitieren von Deiner großen Mitteilungsgabe und Deinem fundierten Wissen.

Bitte lösche Deine Beiträge nicht!
Mir geht es auch häufig so, dass ich mich frage, ob meine in Worte gezwängten Gedanken,
widerspiegeln, was ich wirklich fühle, glaube und denke. Wir haben hier im Forum eben nur unsere Sprache und mir scheint es manchmal, sie sei zu ungenau, zu oberflächlich, zu profan.

Aber sie ist auch ein Zauber.


_______________________________________________________


Schläft ein Lied in allen Dingen,
die da träumen fort und fort,
und die Welt hebt an zu singen,
triffst du nur das Zauberwort.



Joseph von Eichendorff

_______________________________________________________

Meine Worte für Venus Pluto wären ganz andere. Und genau, diese große Vielfalt hier im Forum ist es, die ich als so wertvoll empfinde.

Deine Geschichte fokussiert sehr die Schattenseite des Pluto und lässt Venus als das „Gute“ erstrahlen. Das ist auch ganz legitim, spiegelt es doch die Grundenergien der beiden wider.

Spannend wird es für mich immer dort, wo diese Pole nicht mehr in das gängige Klischee passen. Mit anderen Worten. Worin liegt das Potenzial dieser Verbindung. Pluto ist für mich der Garant des Lebens schlecht hin. Er symbolisiert durch seine radikale Art, alles an seinen existenziellen Rand zu führen, das Ende von all dem, was sich überlebt hat, und steht somit gleichermaßen für Tod UND Geburt, für den Zyklus von Leben und Sterben. An ihm habe ich begriffen, dass der Tod nichts „Böses“ ist, sondern die Notwendigkeit, der sich das gesamte Universum unterwerfen muss, um Leben zu ermöglichen. Ihm kommt dabei oft eine „Buhmannrolle“ zu, wie z.B. auch dem Aasgeiers, der den Sterbeprozess bis ans bittere Ende zum Lebensinhalt erkoren hat.

Ich bin auch Deiner Meinung, dass ein herausfordernder Aspekt zwischen Venus und Pluto nicht schön geredet werden kann. Liz Green sagt z.B. in ihrem Buch : "Schicksal und Astrologie“,
„.................Und so herrscht Pluto als Symbol des rächenden Schicksals über den Ort, an dem der Wille nichts mehr ausrichtet.............“
Hier begegnen wir dem Thema „Hybris“ und „Demut“.
Im Zusammenhang mit Venus erscheint uns das unausweichliche Schicksal im Gewand der Liebe. Es ist geknüpft an Beziehungen und Partner.

Hier finde ich Deine Beschreibung sehr stimmig. Venus erliegt der dunklen Seite und steigt in die Unterwelt. Der Abgrund wird Teil ihrer selbst und lässt sich nicht mehr trennen vom unbefleckten Dasein. Der Sog in die Untiefen der Liebe ist zu groß um widerstehen zu können. Venus hat an Plutos Seite die große Chance einer leidenschaftlichen Liebe und lernt , dass Hingabe selbst unter Schmerzen erfüllend sein kann. Die große Aufgabe liegt vielleicht darin, eben nicht in die Opferrolle zu geraten, sondern die Herausforderung der Intensität in Beziehungen anzunehmen und als Bedürfnis der eigenen Persönlichkeit zu akzeptieren.

All diese Aspekte hast Du auf Deine Weise in Deiner Geschichte sehr schön beschrieben.

Menschen, die sich darin wieder erkennen, werden das eher als wohltuend empfinden Wir alle wollen erkannt werden und uns selber erkennen.

Ganz liebe Grüße
sonnenwende
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Venusaspekte 12 Jahre 7 Monate her #303

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Hallo alle miteinander,

ich bräuchte mal eure Meinung.
Diese Woche habe ich hier das Thema "Venusaspekte" eröffnet und zwei Beiträge geschrieben.
Dabei habe ich mich an den aktuellen Konstellationen orientiert und das ist in meinem zweiten Beitrag das Venus - Pluto Quadrat.

Über ein Quadrat mit Pluto "nett" zu schreiben erscheint mir nicht so einfach zu sein und möglicherweise auch nicht angebracht.
Mittlerweile frage ich mich allerdings (zugegebenermaßen etwas spät, nachdem der Beitrag nun schon von aller Welt gelesen werden konnte...),
ob ich das wirklich so stehen lassen kann.

Ich meine, über eine Konstellation und ihre möglichen harten Auswirkungen zu schreiben ist vermutlich leicht, wenn man es nie selbst erlebt hat.
Wenn jemand das ließt, dem es so oder ähnlich ergangen ist, hat die Person aber vielleicht ein Problem damit.

Für mich ist der Beitrag stimmig, aber trotzdem wüsste ich gern, wie ihr darüber denkt.
Im Zweifelsfall nehme ich ihn auch wieder heraus...!

Viele Grüße
bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Venusaspekte 12 Jahre 7 Monate her #302

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Extreme Beziehungsmuster
Gedanken zum Venus / Pluto Quadrat mit Venus in der Waage

Den Wechsel hat sie nun wie angekündigt vollzogen – unsere Venus. Endlich hat sie ihr Domizil Waage erreicht. Da steht sie in ihrem wunderschönen Kleid und ist die Anmut in Person. Wer sich da nicht alles für sie interessiert?

Mars (gerade noch) im Krebs hat ein Auge auf sie geworfen, aber da ist noch einer, an den sie sich so ziemlich gradgenau angenähert hat – Pluto. Bekanntermaßen steht der Herr der Unterwelt gerade im Steinbock und rüstet sich für seinen großen Auftritt in diesem Forum zum nächsten Zeichenwechsel der Sonne – mein Herr, das dauert aber noch ein paar Tage, bis dahin begnügen sie sich bitte mit der Rolle in diesem Zwei-Personen-Stück...!

Als Waage-Venus ist sie ja nun ganz auf Begegnung eingestellt und Pluto mit seinem zwingendem Blick hat etwas sehr Magisches. Wenn die beiden allerdings zusammen stoßen, so wie in diesem Fall, wird die Begegnung recht extrem. Die Verstrickungen gestalten sich sehr leidenschaftlich und die sanftmütige Venus sieht sich vermutlich subtiler Gewalt ausgesetzt, was ihr zunächst gar nicht so bewusst wird. Pluto gibt sich unwiderstehlich und durchtrieben nähert er sich ihr auf einschmeichelnde Weise, um ihre erotische Seite anzusprechen. Da ist die Beziehungsabhängigkeit nicht weit, denn Pluto verspricht ihr Liebesglück, wenn sie sich nur auf unersättliche und nie enden wollende Leidenschaft einlassen wolle...Venus zögert, dieser Herr ist ihrem zurückhaltenden und aber auch leichtlebigen Waagenaturell doch etwas zu sehr unfein zwingend.
Es beginnt in Pluto zu brodeln – er MUSS sie haben, mit Haut und Haaren soll sie sein werden. Er braucht keinen Frieden in der Beziehung, die Bindung bekommt er viel fester mit Tyrannei zustande! Freilich subtil und unmerklich zwingt er sie auf seine Lagerstätte – Venus schaudert...und doch gibt sie sich hin, in Erwartung machtvoller Vereinigung...

Ja, aber was bleibt danach...? Venus’ wunderschönes Kleid: zerrissen. Ihre Haare: völlig aufgelöst und struppig und da, das sind doch blaue Flecke...! Was ist passiert? Venus schaut auf...und da steht er – höhnisch grinsend schleicht er um sie herum: „Na Venus, noch immer so von deiner verzaubernden Schönheit überzeugt?...du bist NICHTS ohne mich, unser Pakt ist geschlossen – kein Anderer wird dich noch ansehen und wollen, denn du gehörst alleine MIR...!“ Venus sieht sich nicht mehr dem Liebesmagier gegenüber – es ist nur noch die Bestie, die da vor ihr zu stehen scheint...
Arme Venus, warum folgte sie nicht dem vitalen und energiegeladenen Mars, der mit gefühlvoller Werbung bereit stand...? Sie musste sich ja unbedingt auf diesen etwas schwülen und drückend, wie ein bevorstehendes Unwetter, erscheinenden Pluto einlassen.

Was hilft ihr jetzt? Weglaufen? Dem Herrn der Unterwelt entkommt man nicht so einfach! Vertragsänderungen sind bei ihm immer nur mit einem Opfer möglich.

Venus überlegt, was kann sie tun? ER war es doch, der sie zwanghaft an sich gebunden hat, ER begann seine Kontrollsucht auszuleben und eifersüchtig der fixen Vorstellung zu frönen, dass sie so auf ewig sein sei...hmm, Moment, am Anfang war diese machtvolle Magie schon etwas betörendes und sie antwortete gerne mit der ganzen ihr zur Verfügung stehenden Erotik auf seinen alles durchdringenden Blick – es war für den Augenblick umwerfend...sollte sie etwa...hat das nun tatsächlich etwas mit ihr zu tun? Aber sie hat doch überhaupt nichts schlimmes gemacht...! Oder doch? Was veranlasst ihn dazu, so besitzergreifend zu sein? Ist er alleine nichts? Und sie? Was hat sie eigentlich von Anfang an in ihm gesehen? Hat sie die Wahrheit überhaupt sehen wollen? Sie hat sich freiwillig einem Vampir hingegeben und nicht verstanden, dass sie beide Opfer sind – und Täter.

Es schimmert zart in ihrem Inneren – ja, das ist die Erlösung. Es ist Echtheit gefordert und Venus muss sie aufgeben, die Vorstellung nur die friedliche Sanfte zu sein.
Langsam aber zielstrebig geht sie auf Pluto zu, der ihr etwas unsicher entgegen sieht. Ein weicher Kuss auf seine hohle Wange und der Schatten löst sich auf...

Venus aber eilt der wärmenden Sonne nach, gewandelt und bereit, nicht nur das verführerisch Leichte sondern auch die große Macht der Liebe zu sehen.


Viele Grüße
bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Venusaspekte 12 Jahre 7 Monate her #301

  • Kranz
  • Kranzs Avatar
  • Offline
Will sie oder will sie nicht?
Gedanken zur Venus / Saturn Konjunktion in der Jungfrau

Da steht er nun - Merkur in der Waage und hält freundlich und mit diplomatischer Zurückhaltung die Tür auf. Aber Venus kann sich noch nicht entschließen. Zu sehr ist sie im Jungfrauzeichen von Saturn in Bann gezogen.
Merkur fragt sich – immer noch zuvorkommend lächelnd – was Venus denn nun noch an diesem „alten Knochen“ findet...?

Tja, was wird es wohl sein?

Venus, die Schöne – in der Jungfrau ist sie ein wenig scheu.
Jedenfalls mit der Sinnlichkeit hat sie da etwas Probleme und zeigt ihre Liebe dann auch eher praktisch, z.B. durch das zuverlässige Bereiten der Mahlzeiten oder eine hilfsbereite Massage.
Hier soll auch die Liebe etwas zweckmäßiges an sich haben. Anständig und verantwortungsvoll kommt die Venus daher, diszipliniert und bereit mit anzupacken. Ein wenig Prüderie könnte durchaus vorhanden sein und Venus taut hier nur langsam auf.

Das gefällt Saturn durchaus. Schmückt er sich doch selbst gern mit diesen Attributen – er ist die Pflichterfüllung und das personifizierte Verantwortungsbewusstsein.
Dass er dennoch in der Jungfrau Genauigkeit und Anpassungsfähigkeit nicht mag, hat damit zu tun, dass ihm Prüfungen Angst machen. Es könnte ja sein, dass heraus kommt er sei unpassend, nutzlos und ungeschickt.
Aber diese Venus – sie macht das alles mit einer reinen Anmut, einfach schön dabei zuzusehen...!

Was heißt hier schön – im Leben geht es nicht um Schönheit, sondern darum dass alles seiner Bestimmung gemäß funktioniert!
Ohje,...nun wird Venus von Saturn aber ordentlich gedeckelt – der „Alte“ gibt sich deutlich sperrig und verlangt pedantisch und mit penetrant kritischem Blick eine nun wirklich übertriebene Bescheidenheit von der braven Schönen.

Unter diesem strengen Diktat entwickelt sie dann auch eine falsche Angepasstheit und verlernt völlig, sich zu verwöhnen denn – dieses Pärchen gönnt sich tatsächlich nichts.

Mit der Zeit allerdings scheint es, dass Saturn erkennt: Die eigentliche Verantwortung hat man für sich selbst. Der innere Zwang beginnt sich zu lösen und diese Befreiung lässt Saturns ungesund perfektionistisches Verhalten in ein soziales Verantwortungsbewusstsein und sinnvolle Ordnungsliebe münden. Gesunde Strukturen führen zu einer geistig – leiblichen Synthese.
Wie wohl das tut – Venus fühlt sich auf einmal gut aufgehoben und entdeckt behutsam ihre Sinnlichkeit wieder. Freilich mit der gebotenen Zurückhaltung und einer schlichten Klarheit. Es entwickelt sich ein fürsorglicher Ernst der beide in treuer Partnerschaft zusammenhalten lässt.

Ja, Merkur, da stehst du nun und versuchst mit aller dir zur Verfügung stehenden Geschicklichkeit die junge Schöne zum Betreten des Ballsaales zu bewegen.
Sie wird sicher bald kommen, aber zuvor genießt sie noch ein bisschen – die friedliche Stille in den verantwortungsbewussten Armen Saturns.

Der Übergang der Venus in die Waage findet am 15.10.09 um 00:47 Uhr statt. Dann hat Merkur aber doch etwas die Etikette aufgegeben und ist dabei, lieber der Sonne beflissen nachzueilen statt der Dame die Tür aufzuhalten...

Liebe Grüße
bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.091 Sekunden
Powered by Kunena Forum