Astropraxis Forum

Gratis-Angebote
Astro-Forum

 
Willkommen ins Forum der AstroPraxis, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Kinderhoroskope - Der "kleine Widder", 20.03.2010

Re: Kinderhoroskope - Der "kleine Widder", 20.03.2010 10 Jahre 5 Monate her #877

  • bluemoon
  • bluemoons Avatar
Hallo elfengleich,

danke für deinen Beitrag und herzlich Willkommen in der Runde!
Ich finde das sehr wichtig was du anmerkst und ohne diesen Beitrag würden wir in der Diskussion vielleicht auch sehr an der Oberfläche dieses Themas verbleiben, so aber ist das eine gute Gelegenheit, einmal tiefer zu blicken!

Ganz bewusst habe ich in meinem Eingangsbeitrag zum Thema auch über das
[b:1nu3hejl]vom Zeichen Widder geprägte Kind[/b:1nu3hejl] geschrieben.

Es ist eben ein Trugschluss zu glauben, dass das sogenannte „Tierkreiszeichen“ (Astrologen sagen lieber Sonnenzeichen) immer klar erkennbar zutage tritt. Letztendlich ist es ja „nur“ das Zeichen in dem die Sonne steht, es sagt abschließend noch gar nichts darüber aus, wie der jeweilige Mensch sich im Leben darstellt. Möglich ist, dass der „Rest“ des Gesamtbildes eine Färbung erzeugt, welche die Eigenschaften der Sonne nur hier und da aufblitzen lassen, oder – wie im Fall meines Sohnes Nummer eins – diese erst einmal für das Kind „schwer erreichbar“ machen. Mein Sohn hat z.B. lange gebraucht, bis er zu sich selbst „Ich“ sagte.

Es kann also gut sein, dass dein Sohn zwar seine Sonne im Widder stehen hat, aber über eine ganz andere Gesamtprägung verfügt. Wenn ich so lese, was du über ihn schreibst, scheinen da einerseits Wasser, aber auch Luft als Elemente deutlicher vorhanden zu sein (Widder entspricht dem Element Feuer).

Eine Widderprägung kann auch z.B. bedeuten, dass Mars (der dem Widder zu geordnete Planet) am höchsten Punkt im Horoskop steht, vielleicht unbeeinflusst von anderen Planeten stark agieren kann oder viele Planeten in Haus 1 bzw. im Zeichen Widder zu finden sind.
Gerade bei ganz kleinen Kindern zeigt sich der Aszendent viel stärker und klarer, als das Sonnenzeichen, was erst später entwickelt wird. Also, ein Kind mit einem Widder-Aszendent kann sich zunächst sehr viel typischer darstellen, als ein Kind mit Sonnenzeichen Widder. Aber auch hier können leicht Färbungen auftreten.

Dennoch ist die Widder-Sonne bei deinem Sohn offenbar präsent,"elfengleich":1nu3hejl schrieb:
...ungeduldig nur mit sich selbst... ...hat Forscherdrang-wenn das Thema ihn reizt. Ansonsten langweilt ihn das tägliche Schul-Einerlei...
eben eingebettet, in die anderen Seiten seiner Persönlichkeit!

Bis zu Waage und Wassermann ist es nun noch eine Weile hin und du musst dich da noch einige Monate in Geduld üben. Beteilige dich aber gerne weiter und vielleicht bekommst du bis zu diesen Themen noch ein paar interessante Erkenntnisse mit auf den Weg!

Viele Grüße
bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Kinderhoroskope - Der "kleine Widder", 20.03.2010 10 Jahre 5 Monate her #876

  • elfengleich
  • elfengleichs Avatar
  • Offline
Hallo zusammen. Als absoluter Astro-Neuling aus der Eso-Ecke hab ich interessiert Eure Beiträge gelesen...und bin schockiert oder verwirrt oder beides

Er ist am 10.04.2000 geboren. Er ist einfühlsam, umsorgend, mitfühlend, ungeduldig nur mit sich selbst, Wettkämpfe findet er ätzend, Sport ist nicht sein Ding. Er liebt philosophieren, Astronomie, Mythologie und hat Forscherdrang-wenn das Thema ihn reizt. Ansonsten langweilt ihn das tägliche Schul-Einerlei-allerdings hab ich das bisher immer auf seine Hochbegabungen geschoben. Genauso wie sein geringes Schlafbedürfnis und seinen Wortschatz, mit dem er z. B. die Sachkundelehrerin mit Fachwissen abhängt. Er will Religionslehrer oder Astrophysiker mit Möglichkeit Kinder und Jugendliche zu unterrichten werden.
Doch, doch-ich hab mich im Geburtsdatum nicht geirrt! Seufz. Wenn ich mich dazu entschieden hab, dass es los gehen soll mit dem Astro-Studium sollte ich ihn vielleicht mal als Studienobjekt in Erwägung ziehen....bis dahin les ich eifrig Eure Beiträge mit....und freu mich auch auf Wassermann und Waage...die hab ich auch noch im Familienrepertoire!

Bis dahin
good vibrations
elfengleich
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Kinderhoroskope - Der "kleine Widder", 20.03.2010 10 Jahre 5 Monate her #873

  • bluemoon
  • bluemoons Avatar
Hallo Ihr Lieben,

wie angekündigt, hier nun etwas aus meinem „Widdernähkästchen“!

Meine beiden Jungs haben jeder die Sonne im Widder.
Dennoch sind sie sehr verschieden – auch in der Art, ihre Widder-Seite zu zeigen. Es hängt eben – wie Stella schon geschrieben hat – auch sehr von den übrigen Horoskopfaktoren ab, wie sich die jeweilige Energie entfalten kann.

Unser älterer Sohn hat bereits im zarten Babyalter wahre Krabbelrekorde aufgestellt. Das führte schließlich dazu, dass die Beine schneller zu wollen schienen, als die Hände und Arme diesem Vorschub folgen konnten – das Ergebnis waren blutige Lippen – schon damals...!
Das Problem dabei: Irgendwie schaffte er es nicht so richtig, sich seine Widderenergie konstruktiv zu erobern – seine Widder-Sonne steht in Haus 7 und somit weit weg von seinem Selbstausdruck in Haus 1. Noch dazu in Opposition zu seinem Mars in der Waage...!Liz Greene beschrieb Mars in der Waage einmal als „Mars im Ballkleid“ – na ja, so gesehen sind seine zahlreichen Stürze nicht verwunderlich gewesen – mit einem Ballkleid rennen, da verheddert man sich leicht! Auch das Thema Durchsetzung hatte für ihn erst einmal seine Tücken und oft erlebte er, dass andere für ihn Entscheidungen trafen. Das führte dann meist zu wildem „Flügelschlagen“ und lautstarken Auseinandersetzungen.
Mittlerweile hat er aber gelernt, mit dem ihm eigenen Charme seine Interessen durchaus zu vertreten, wozu ihm offenbar vor allem das häufige Agieren mit einem Gegenüber verholfen hat.

Unser jüngerer Sohn stellte seine Schnelligkeit hingegen zunächst bei der Nahrungsaufnahme und später dann, nach dem Erlernen der aufrechten Gangart unter Beweis. Das Tollste für ihn war jetzt rennen – und zwar weg...!
Abenteuer – wie z.B. in einem Kajak mit Papa paddeln und dann bitte schneller als die anderen – dafür lohnte es sich schon mal zu kämpfen. Auf Ausflügen ging er grundsätzlich auf Entdeckungstour und die restliche Familie hatte die Aufgabe, ihn zu suchen... wofür hat man eine Widder-Sonne in Haus 5, Neuland erobern und sich ausprobieren ist da ein Muss! Den Mars ebenfalls in Haus 1, aber im Skorpion, nahm er seine Geschlechterrolle schon früh sehr genau. Als Kleinkind hatte er eine Stoffpuppe, die er heiß und innig liebte – bis zu dem Tag, an dem er begriff, was für einen „richtigen“ Jungen angesagt ist und dass Puppen ja nun wirklich Mädchensache sind...! Sein Weltbild kippte völlig, als er aus dem Führerhaus eines Lkw auf der Fahrerseite eine Frau aussteigen sah...!
Den eigenen Weg geht er auch heute noch am liebsten – wobei das Spielerische, aber auch das Verwegene nach wie vor im Vordergrund steht.

Beim Sport, da waren sie sich jedenfalls einig – der musste sein und zwar so, dass man sich selbst dabei beweisen konnte. Schwimmen, Fahrrad fahren, aber auch Tischtennis oder Klettern standen hoch im Kurs.

Liebe Grüße
Bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Kinderhoroskope - Der "kleine Widder", 20.03.2010 10 Jahre 5 Monate her #870

  • Moon
  • Moons Avatar
Ein freundliches Hallo an alle Mitlesenden

Ich selbst bin kein Widderkind und mit einem solchen kann ich auch nicht aufwarten. Jedoch habe ich einen jüngeren Bruder der Widder ist und ich kann mich daran erinnern, dass er schon als kleiner Junge mit ca. 4 Jahren einmal einen halben Tag lang spurlos verschwunden war. Meine Mutter ist überall herumgerannt und hat nach ihm gesucht. In der Nachbarschaft bei Freunden, keiner hatte ihn gesehen. Am späten Nachmittag hat ihn eine Bekannte dabei angetroffen, wie er gerade samt seinem Dreirad in einen Bus steigen wollte. Die Nachbarin konnte ihn gerade noch davon abhalten. Ich kann mich erinnern, immer wenn wir irgendwohin wollten und er vorausgegangen war, war er nirgends mehr zu sehen bis wir auf die Straße kamen. Manchmal sah man ihn gerade noch um die nächste Ecke verschwinden. Allerdings mit Uranus im 10. Haus ist man ja schon als kleines Kind gegen einschränkende Rahmenbedingungen. Uranus in den Zwillingen besteht auch auf seiner Meinungsfreiheit und wurde auch oft so umgesetzt. Und Venus im Wassermann braucht ja auch die Freiheit dahin gehen zu können wohin es einen treibt auch ein Kind wird die Neigung haben diese Freiheiten nutzen zu wollen anstreben.

Und einmal als wir an einem Sonntagnachmittag zu Bekannten wollten, war er gerade wieder um die Ecke verschwunden, kurz darauf kam er zurück, er war hingefallen und sämtliche Knöpfe von seiner Jacke waren dabei abgesprungen. Zu Hause halten konnte man ihn selten, immer auf Achse und dabei waren ein aufgeschürftes Kinn, das genäht werden musste, ein gebrochener Arm oder sonst eine Verletzung schon fast normal. Für meine Mutter war das immer sehr strapaziös.

Liebe Grüße
Moon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Kinderhoroskope - Der "kleine Widder", 20.03.2010 10 Jahre 5 Monate her #869

  • bluemoon
  • bluemoons Avatar
Liebe Stella,

dein Beitrag gefällt mir!

Er gibt tolle Einblicke in die Erlebniswelt der "kleinen, aber auch größer werdenden Widder-Sonne".

Heute ist es mir schon zu spät, aber da ich selbst einen Widder-AC habe und meine beiden Jungs jeweils über eine Sonne im Widder verfügen, werde ich gerne demnächst auch etwas berichten.

Liebe Grüße
bluemoon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Kinderhoroskope - Der "kleine Widder", 20.03.2010 10 Jahre 5 Monate her #866

  • stella
  • stellas Avatar
  • Offline
Hallo Ihr Lieben,

erstmal: toll, Danke Bluemoon - finde, das ist ein ganz spannendes Thema!

Zwar kann ich nicht mit einem "Widder-Kind" aufwarten, dafür aber als "Widderin"
ein bisschen eigenes Erleben bzw. mir über die frühe Kindheitsphase Erzähltes beisteuern.

Natürlich wirken ja auch immer andere Faktoren - und so wird sich sicher widdermäßges
Ausagieren mit Anderem vermischen

Meine Sonne ist im Widder, Hs. 9 mit Konj. Venus

Erzählt wurde mir, dass ich phasenweise ein richtiges Schrei-Kind war (damals galt
noch landläufig die Meinung: Lass ein Kind schreien, das kräftigt die Lungen).
Lt. Bericht meiner Mutter "durfte" sie auf Spaziergängen mit dem Kinderwagen nicht
rasten, sondern musste ihn immer in Bewegung halten. Das Laufgitter (gibt es heute
noch sowas?) war ebenso verpönt.
Offensichtlich habe ich erst spät laufen gelernt - und mit viel Frust auf diese
Verzögerung reagiert.
Das alles sind natürlich Fragmente aus Erzählungen ... aber offensichtlich wurde
ich für mein Umfeld pflegeleichter, als ich fähig war, meinen Bewegungsdrang
eigenständig auszuagieren.

Aus meinem selbst bewussten Erleben heraus kann ich sagen:
In einer frühen Kindheitsphase habe ich mir gewünscht, dass Krieg ist (bitte nicht
erschrecken - ich wusste damals noch nicht, was Krieg eigentlich bedeutet)
und ich mit meinen Eltern in einem Planwagen durch die Gegend ziehe, weil wir
heimatlos sind, uns zusammen raufen und losziehen müssen.
Meine Eltern führten eine schwierige Ehe - und das war dann wohl der Wunsch, durch
eine Krise bedingt zusammenhalten zu müssen, alles hinter sich zu lassen und quasi
zu neuen Ufern aufzubrechen.

Ich habe eigentlich nie richtig mit Puppen gespielt. Es gab Freundinnen, die das
gern und ausdauernd taten und so habe ich mich da auch versucht (das ist jetzt
aus der Rückschau betrachtet) - aber es war eigentlich nicht mein Ding.
Es gab lange Phasen, da habe ich viel lieber mit Jungen gespielt - draußen sein,
mit selbst gebastelten Macheten durchs Unterholz stromern ...
Mit ca. 8-9 Jahren war ich Mitglied der "BB", Bunker-Bande.
In der Gegend, in der ich aufgewachsen bin, gab es noch viele Bunker aus dem 2. Weltkrieg - und die galt es zu erforschen, verbunden mit diversen Mutproben.
(Wenn ich heute daran denke, ist mir das nicht mehr so ganz geheuer ... )

Der Wechsel in der Pubertät vom Kind (Mädchen) zur Frau war nicht ganz einfach.
Es gab da sowas wie eine Vorstellung, wie "richtige Frauen" so sind und sich
verhalten - und davon fühlte ich mich meilenweit entfernt.
So ein Bild ist natürlich sehr Zeitgeist geprägt - aber ich erinner mich, dass
ich Freundinnen voller Hochachtung beobachtet und dafür bewundert habe, wie sie
flirtend anschmiegsam den Kontakt zum anderen Geschlecht gesucht haben - so, als
hätten sie es mit der Muttermilch aufgesogen
Ich selbst empfand mich da mehr als hölzern - und habe es eher über die "Kumpelschiene" versucht ...

Das war schön, ein paar Bilder von früher auftauchen zu lassen!

Euch noch einen guten Abend
stella
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.121 Sekunden
Powered by Kunena Forum