Astropraxis Forum

Gratis-Angebote
Astro-Forum

 
Willkommen ins Forum der AstroPraxis, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Mars - Symbol und Mythos

Re: Mars - Symbol und Mythos 8 Jahre 3 Wochen her #4974

  • bluemoon
  • bluemoons Avatar
Hallo ihr Lieben,

schön, dass ich euch so angeregt habe!
Ich sitze hier in Ostfriesland und lese genüsslich mit...

Liebe Grüße
Claudia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Mars - Symbol und Mythos 8 Jahre 3 Wochen her #4973

  • fritsch
  • fritschs Avatar
  • Offline
Hallo zusammen,
ganz genau! In unseren Breitengraden stellte der Tierkreis eine Analogie zu den Jahreszeiten dar!
Liebe Grüße
Helen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Mars - Symbol und Mythos 8 Jahre 3 Wochen her #4972

  • stelle 26
  • stelle 26s Avatar
  • Offline
Hallo zusammen !
Für mich die Reihenfolge Widder, Mars - Stier, Venus etwas mit den Geschehnissen in der Natur, dem Frühling zu tun. Wenn ich beobachte( und genieße) mit welcher Kraft aus den kahlen Ästen heraus die ersten Knospen herausbrechen, die Kraft des Marsgottes nutzend, beispielsweise bei den Kastanien und sich dann langsam, bedächtig diese unglaublich schönen Blüten entfalten, ganz und gar dem Venusprinzip des Stiers folgend, dann finde ich die Reihenfolge völlig klar. Frühlingsberauschende Tage wünsche ich Euch. Nele
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Mars - Symbol und Mythos 8 Jahre 3 Wochen her #4971

  • fritsch
  • fritschs Avatar
  • Offline
Hallo Bettina, wow!!!! Du hast es erraten!!!!
Es ist die Reihenfolge der Herrscher nach dem natürlichen Tierkreis!
Ich sitze im Zug von Berlin nach HH und lasse dir etwas später deine 'Sterne' zukommen
Herzlich
Helen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Mars - Symbol und Mythos 8 Jahre 3 Wochen her #4966

  • Bettina
  • Bettinas Avatar
  • Offline
Hi

wenn ich dem Hinweis von Helen:"Fritsch":2ebavuvo schrieb:
wie gesagt, man kann solche Paare bilden, aber es ist nicht das Prinzip, wonach Bluemoon sich entschieden hat, zu gehen.
folge,
schaue ich bei Bluemoon und sie schreibt:"bluemoon":2ebavuvo schrieb:
Hallo ihr Lieben,

der chaldäischen Reihe folgend, wandert die Sonne nun in einem Merkurjahr durch den Tierkreis; das weckt ihr Interesse für neue Themen. Welche Bedeutung steckt hinter den Symbolen und Götterzuordnungen der Planeten? Über Mars, den Herrn des Widders, lässt sie sich zuerst berichten.



Zuerst habe ich gemeint, Bluemoon müsste nach der Chaldäischen Reihe vorgegangen sein und ich habe mich bemüht, via Suchmaschine, etwas mehr darüber zu erfahren. - Am schönsten fand ich den Eintrag im Astrologielexikon auf der Seite [i:2ebavuvo]Tarot und Astrologie[/i:2ebavuvo] von Hajo Banzhaf.
Es scheint mir aber nicht logisch, weil in der Chaldäischen Reihe die sieben klassischen Planeten -, wie ich das jetzt verstanden habe -, nach ihrer Geschwindigkeit geordnet sind, die schnellen inneren Planeten stehen links, die langsameren äußeren Planeten stehen rechts von der Sonne angeordnet und die Planeten-Reihe wird in einer in einem Zug durchgehenden Zeichnung von der Sonne (für Sonntag) ausgehend zu einem Siebenstern verbunden. Auf den Mars (für Dienstag) folgt der Merkur (für Mittwoch).

Und nun denke ich, das Prinzip kommt aus der "Klassische Astrologie" und es ist die Einteilung in männliche und weibliche Zeichen und Planeten. Also doch eine Paarung, wie du es sagst Melanie. Aber eine Paarung im Sinne der Polarität der Zeichen in dem sie herrschen.
Zitat Peter Schlapp, Meridian Heft 06/2, [color=#0040BF:2ebavuvo]"Über die Zukunft der Klassischen Astrologie": Es gehört zu den vornehmsten Aufgaben der Astrologie, das aus der Polarität Zeugung und Geburt organisch wachsende und sich entfaltende Leben eines Menschen in den Doppelnaturen der planetarischen Signaturen symbolisch wiederzuerkennen und daraus Aussagen zu einer ihm förderlichen Entwicklung abzuleiten."[/color:2ebavuvo]

Über diese Doppelnatur, sprich Polarität, verfügen nach der Klassischen Astrologie[i:2ebavuvo] und der Chaldäischen Reihe [/i:2ebavuvo]die Planeten Merkur, Venus und Mars sowie Jupiter und Saturn. Sonne und Mond verkörpern jeweils eine unteilbare Einheit. Na gut, dass erklärt nicht unbedingt, warum Bluemoon die Erklärung der Symbole in dieser Reihenfolge vornimmt.
Aber ich habe gedacht, weil sie nun mal [b:2ebavuvo][u:2ebavuvo]nicht [/u:2ebavuvo][/b:2ebavuvo]mit dem Mond begonnen hat, der der nächstliegende Himmelkörper ist, beginnt sie gemäß der Einteilung des Tierkreises und entsprechend der Polarität.
Noch am einfachsten wäre aber die Erklärung, zu sagen, dass die beiden Planeten-Symbole die gleichen "Zutaten": Kreis und Kreuz haben und deshalb die Reihe für die Erklärung der Entstehung und Bedeutung der Symbole eröffnen.

[b:2ebavuvo]Ich denke [i:2ebavuvo]aber[/i:2ebavuvo], das Prinzip, nach dem zu gehen Bluemoon sich entschieden hat, ist die Reihenfolge ihres Erscheinens als Herrscher im Tierkreis und bezüglich der Symbole das Grund-Konzept der Polarität. Das Symbol für Mars und das für Venus zeigt im Kreis den Geist und das Materiekreuz mit männlichem und weiblichem Anteil. Auch ist ja auch merkwürdig, dass schon Aphrodite aus dem männlichen Erzeugerprinzip heraus entstanden ist, wie später auch noch einmal Athene, die aus ihrem Vater Zeus entstanden ist. [/b:2ebavuvo] Und/Denn wie ich bei Peter Schlapp im Meridian-Heft lesen konnte: [color=#0040BF:2ebavuvo]Um das Wesen alles Lebendigen zu begreifen, muss man wissen, dass Leben überhaupt erst dann entstehen kann, wenn zwei Faktoren zusammenkommen und sich zu einer Einheit verbinden: männliche Zeugung und weibliches Gebären und Nähren. Diese unauflösliche, weil kosmische Polarität finden wir auch in der Zuordnung der sieben alten Planeten zu den Tierkreiszeichen. Im Wechsel von einem Zeichen zum nächsten sind sie entweder dem männlichen oder dem weiblichen Prinzip verpflichtet.[/color:2ebavuvo]

Ne, im Grunde weiß ich es noch nicht. Das sind wohl nur Gedanken. Einleuchtender wäre mir, wenn es was mit der Entstehung der Symbole, also irgendwie mit der Symbolforschung etwas zu tun hätte.

Ein wenig sachlich richtig ist das, was ich hier gemeint habe aber doch auch wieder. Da ist der Planet Mars mit seiner Angriffslustigkeit, Schärfe, Kraftgeladenem.
Wie Bluemonn schreibt:
[b:2ebavuvo][u:2ebavuvo]Marskraft in Stichworten:[/u:2ebavuvo]
Aktivität, Antrieb, Energie, Potenz, Schöpferkraft, Durchsetzung, Einsatz, Eroberung.[/b:2ebavuvo]
Und als nächstes wird Venus kommen mit Ihren Proportionen, Reizen, allem Schönen.
[i:2ebavuvo]Da geht doch das Erscheinen der Kraft dem Wie der Erscheinung voraus.[/i:2ebavuvo]

Hätte ich mal bl0ß nicht damit angefangen, jetzt bin ich verwirrt, es gibt wohl ein Konzept, System, das diesem Prinzip der Sichtweise zugrunde liegt, das mir nicht bewusst ist.

[u:2ebavuvo][i:2ebavuvo]Liebe Grüße[/i:2ebavuvo][/u:2ebavuvo] Jetzt habe ich den Beitrag aber doch schon öfter mal geändert. Puh, und das wars jetzt aber. Es kann nur noch wieder schlimmer werden. Ich bin mal wirklich gespannt, wie Auflösung lauten wird.
Bettina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Mars - Symbol und Mythos 8 Jahre 4 Wochen her #4965

  • fritsch
  • fritschs Avatar
  • Offline
Liebe Melanie,
wie gesagt, man kann solche Paare bilden, aber es ist nicht das Prinzip, wonach Bluemoon sich entschieden hat, zu gehen. Es stimmt, man kann Saturn-Jupiter betrachten. Expansion und Konzentration. Das ist ein reales Paar!

Es gibt aber auch das Paar Mond-Saturn, das mindestens ebenso wichtig ist, das Gefühl geschützt versus auf sich alleine gestellt zu sein.

Suche also weiter!!!

Herzlich
Helen Fritsch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.097 Sekunden
Powered by Kunena Forum