DAV-Regionalstelle Hamburg

DAV-Regionalstelle Hamburg & DAV

Regionalstelle des Deutschen-Astrologen Verbandes in Hamburg &  Deutscher Astrologen-Verband (DAV)

 

Unsere Regionalstelle Hamburg des Deutschen Astrologen-Verbandes (DAV) steht Ihnen gern für Fragen rund um den Deutschen Astrologen-Verband und sein vielfältiges Angebot in Hamburg zur Verfügung – von der Vertretung der Interessen seriöser Astrologen über Kongresse und Forschungsstellen bis hin zu Ausbildungszentren und zur DAV-Prüfung. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf. In unserer Regionalstelle finden immer wieder offene Abende und Veranstaltungen statt. Der DAV stellt eine lebendige Organisation für alle seriösen und professionellen Astrologen dar. Bereits 1910 wurde die Vorgängerorganisation des DAV - die Astrologische Gesellschaft in Deutschland gegründet.

 

Deutscher Astrologen-Verband (DAV) in Heidelberg: Eine lebendige Organisation für alle seriösen und professionellen Astrologen


DAV-Regionalstelle

Die Astrologie war bis zu ihrem Verbot im nationalsozialistischen Deutschland, das mit der Absage des Astrologie-Kongresses durch die Behörden 1937 begann, eine florierende Branche. Jährlich wurden Kongresse organisiert, und als Höhepunkt fand 1936 in Düsseldorf der Internationale Astrologie-Kongress mit 400 Teilnehmenden aus 20 Ländern statt. Relativ bald nach dem Ende des II. Weltkriegs 1945 gab es in einigen deutschen Ländern wieder die Möglichkeit der Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit. So kam es, dass am 16. Oktober 1947 um 10.06 Uhr in Wiesbaden der DAV (der Deutsche Astrologen-Verband e.V.) gegründet wurde, denn das Land Hessen verfügte über diese Freiheit. Die Astrologie war damals noch eine sehr männlich dominierte Branche, und so gehörten zu den bekannten Gründungsmitgliedern mit Walter Koch, Willy Bischoff, Fritz Brunhübner, Erich Karl Kühr, Heinrich Reich, Friedrich L. Thilo, Johannes Vehlow, Fritz Werle, Hellmut Wolff und Heinz W. Duphorn ausschließlich Männer.

Das Horoskop der DAV-Gründung ist interessant. Unter Astrologen wurde der Zeitpunkt der Gründung sicherlich bewusst gewählt und so weist das Verbandshoroskop Fähigkeiten auf, die man als Astrologen hervorragend nutzen kann: Ein schöpferischer Umgang mit der Kraft des Unbewussten; eine aktive Fantasie, die es erlaubt, in die Zukunft zu sehen und Möglichkeiten zu erkennen, die in der Gegenwart nicht offenkundig sind; eine eher intuitive Möglichkeit der Empfänglichkeit und des Mitgefühls für die Sorgen und Nöte anderer – viele Planeten im Zeichen Skorpion im zwölften Haus verweisen auf diese tiefgründigen Möglichkeiten der psychologischen Erkenntnis; ein Jupiter am AC im ersten Haus weist den Weg zu Wachstum und Erfolg und hat keine Probleme, sich nach außen zu manifestieren.

Die Tradition der deutschen Astrologie-Kongresse wurde ab 1981 wieder aufgenommen. Der damalige Vorsitzende des DAV, Peter Niehenke, der den Verband zehn Jahre führte und zu einem modernen Fach- und Berufsverband machte, lud fortan die Mitglieder und alle Astrologie-Interessierten jährlich nach Bensheim an der Bergstraße ein. Seit 2000 finden die DAV-Tagungen in Bonn statt. Niehenkes Einfluss sind viele noch heute den Verband prägende Institutionen geschuldet: Mit großem Engagement wurde die damals weltweit einzige Datenbank computergestützt aufgebaut, zudem wurden offizielle DAV-Ausbildungszentren gebildet.

Auf Peter Niehenke folgten ab 1991 Ulrike Voltmer und ab 1995 Brigitta Liebstückel als 1. Vorsitzende des DAV. Wiederum längere Zeit bekleidete Detlev Hover dieses Amt von 1996-2005. Während dieser Zeit wurde ab 1997 für den Verband in Heidelberg eine Geschäftsstelle mit einer festen Mitarbeiterin aufgebaut. Seit März 1997 ist der DAV auch mit einer eigenen Internetseite vertreten.
Hover lag vor allem der weitere Ausbau der Zusammenarbeit der deutschsprachigen Astrologieorganisationen (regelmäßige Treffen, Förderung von wechselseitigen Mitgliedschaften) und die Weiterentwicklung des DAV in Richtung auf einen modernen Berufsverband am Herzen. Zudem fällt der Ausbau der DAV-Sektionen auf momentan sieben Arbeitsgruppen in seine Amtszeit.
Sein Nachfolger Dr. Christoph Schubert-Weller war sechs Jahre als 1. Vorsitzender aktiv. Er intensivierte u. a. die Auslandskontakte und es fand unter seiner Leitung erstmalig ein Weltkonkreß 2007 in Karlsruhe statt. 2011 wurde Dr. Schubert-Weller von Holger A. L. Faß aus Köln abgelöst. Mit ihm begann der DAV verstärkt neue Medien zu nutzen, wie bpsw. Facebook. 

Auf der Mitgliederversammlung des Deutschen Astrologen-Verbandes (DAV) am 4. Oktober 2013 wurde die Leiterin der AstroPraxis, Helen Fritsch im Rahmen der Jahrestagung des DAV in Bonn zur neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Mehr dazu in unserem Newsletter. Sie setzte sich dafür ein, dass die Mitglieder durch zahlreiche Vorteile vom DAV profitieren konnten. Seit Oktober 2015 ist Klemens Ludwig ihr Nachfolger. 

Astrologische Beratung am Telefon

DAV-Telefonische Beratung

In Ihrer Amtszeit initiierte Helen Fritsch auf der Website  des Verbandes  das DAV-Journal, den DAV-Shop und zuletzt ein Portal für astrologische Beratung am Telefon, das sich großer Beliebtheit im Internet erfreut. Täglich stehen Ihnen dort kompetente Astrologen zur Verfügung. Wer bei uns eine Ausbildung abgeschlossen hat und DAV-Mitglied wird, kann dort sofort seine Dienstleistungen anbieten.
Wer berät Sie?
Die beratenden Astrologinnen und Astrologen sind alle Mitglieder im Deutschen Astrologenverband.

Alle hier tätigen Astrologinnen und Astrologen haben das DAV- Berufsgelöbnis abgelegt.
Die Astrologinnen und Astrologen mit der Bezeichnung „geprüfte Astrologin/geprüfter Astrologe DAV“ unter ihrem Bild haben zusätzlich eine umfangreiche, weltweit anerkannte Astrologie-Prüfung abgelegt. Zum DAV-Portal für astrologische Beratung am Telefon.

 

DAV-geprüfter Astrologe werden

Während die meisten seriösen Astrologen es früher nicht anstrebten, aus ihrer Deutungskunst einen Beruf zu machen, erleben wir heute eine gegenteilige Tendenz: Gut ausgebildete Astrologen betätigen sich professionell. Doch leider entdeckten auch die Medien rasch diese Marktnische und trugen entscheidend dazu bei, die Astrologie-Landschaft zu trivialisieren. Umso mehr Bedeutung erhält der Deutsche Astrologen-Verband dadurch, dass er verbindliche Qualitätsstandards setzt. Interessanterweise gab es schon 1933 erste Gedanken, eine Verbandsprüfung einzuführen. Hubert Korsch hatte diese Idee und legte den Behörden in Düsseldorf eine Prüfungsordnung für wissenschaftlich arbeitende Astrologen vor, die Anerkennung fand. Der neu gegründete Verband nahm 1947 die Verbandsprüfung wieder auf. 1950 hatten von den 100 Mitgliedern des DAV 54 die Prüfung abgelegt und auch heute findet die Prüfung zweimal jährlich statt. Sie gilt aktuell als die anspruchsvollste Astrologie-Prüfung weltweit! Nach bestandener Prüfung darf man mit Recht auf den erworbenen geschützten Titel „geprüfter Astrologe DAV / geprüfte Astrologin DAV" stolz sein.

Helen Fritsch war im DAV-Prüfungsausschuss tätig (2011-2013) und gibt Ihnen als Leiterin der Regionalstelle gern erste Auskünfte hierzu. Rufen Sie sie gern an unter: 040-280-509-50

Die DAV-Prüfung und die zu erbringenden Leistungen

Im Einzelnen sind dies nach der Anmeldung zur Prüfung:

  • eine Klausur, mit Berechnungs- und Frageteil.
  • eine mündliche Gruppenprüfung. Die mündliche Prüfung im Anschluss an die Klausur befasst sich mit der Arbeit am Horoskop, mit der Anwendung astrologischer Techniken und mit anstehenden Anwendungsgebieten der Astrologie.
  • eine Hausarbeit. Gegenstand der Hausarbeit ist die Deutung des Radixhoroskops, wahlweise eine Metagnose oder eine Geburtszeitkorrektur sowie die Deutung der Beziehung zu einem Partner. Sie können dabei frei wählen, ob Sie die Arbeit anhand einer berühmten Person der Kultur- oder Gegenwartsgeschichte schreiben wollen oder anhand einer unbekannten Person; die Daten letzterer erhalten Sie dann vom Prüfungsausschuss. Die Frist zur Erstellung der Hausarbeit beträgt ein Jahr.
  • ein durchgeführtes Beratungsgespräch. Zusammen mit der Hausarbeit reichen Sie einen Mitschnitt einer eigenständig durchgeführten Beratung ein. Die Beratung muss mindestens 60 Minuten umfassen. Sie können jede Beratung wählen, die Ihnen gelungen ist. Es gibt keine thematischen oder inhaltlichen Vorgaben.
  • ein Kolloquium zur Hausarbeit und zur Beratung. Das abschließende Kolloquium ist ein Fachgespräch über die Hausarbeit sowie über Ihre eingereichte Beratung. Hier erhalten Sie ein qualifiziertes Feedback und gleichzeitig können Fragen, die bei der Begutachtung aufgetaucht sind, geklärt werden. Auch das Kolloquium ist ein Prüfungsbestandteil, der mit "bestanden" oder "nicht bestanden" abgeschlossen wird.

Helen Fritsch, gepr. Astrologin DAV und Mitglied im Prüfungsausschuss (2011-2013), informiert Sie gern unter 040-280 509 50