Astrologie Blog

Die Queen nach dem Tode von Prinz Philip: Eine starke Frau am astrologischen Scheideweg
Persönlichkeit

Die Queen nach dem Tode von Prinz Philip: Eine starke Frau am astrologischen Scheideweg

Hochbetagt regiert die britische Königin Elisabeth II. Im Alter von 95 Jahren seit 1952 über das Vereinigte Königreich. Sie ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten auf diesem Planeten. Die meisten Menschen kennen sie und verbinden mit ihr nicht nur eine große Seriosität und Stärke, sondern auch all die Skandale in ihrer Familie, dem britischen Königshaus. Am 9. April starb ihr Mann, Prinz Philip kurz vor seinem 100. Geburtstag nach 73 Jahren gemeinsamer Ehe. Der Tod ihres Mannes bedeutete für die Königin den schwerstmöglichen Schicksalsschlag – es war eine zwar nicht immer einfache und von vielen Kämpfen begleitete Ehe, die jedoch ohne die große Liebe und den gegenseitigen Respekt füreinander sowie die Diszipliniertheit im Dienste des Königreiches niemals so lange gehalten hätte.

horoskop_elisabeth_II

Das Horoskop der Queen hat in dieser Hinsicht eine große Aussagekraft. Alles fokussiert sich dort auf ihren Geburtsherrscher, den Saturn im Skorpion, der in enger Konjunktion zum MC im Zentrum eines T-Quadrats steht. Beteiligt ist die Mars/Jupiter-Konjunktion im ersten Haus im Zeichen Wassermann, die eine Opposition zur Neptun/Lilith-Konjunktion im siebten Haus im Zeichen Löwe bildet. Beide genannten Konjunktionen bilden Quadrate zu ihrem Geburtsherrscher.

Der Saturn am MC steht in bester Weise für ihre Berufung, die sie schon in jungen Jahren fand. Aufgrund der schlechten Gesundheit ihres Vaters, seinem frühen Tod und der erzwungenen Abdankung ihres Onkels aufgrund der Beziehung zu einer weltlichen Amerikanerin musste die junge Elisabeth das Amt antreten. Es hatte etwas Schicksalhaftes. Auch dafür steht Saturn. Die Möglichkeiten ihres Saturn im Zentrum des T-Quadrats sind groß. Manch einer wäre in dieser Konstellation gefangen und brächte seinen Saturn nicht zum Ausdruck. Nicht so Elisabeth II., bei der sich die erlöste Form dieser Konstellation zeigt: Disziplin, Ausdauer, Zähigkeit, Seriosität, Würde und große Autorität manifestieren sich in ihrer Amtszeit, die bald 60 Jahre andauert, in außergewöhnlicher Weise.

Sicherlich musste sie große Opfer bringen, was auch die Einbindung von Neptun zeigt, und doch repräsentiert sie in ihrer Persönlichkeit die ganze Größe des Amtes. Sie füllt es mit hohen Idealen, Kampfgeist und Edelmut. Sie ist dabei in der Lage, gradlinig und offen die eigenen Überzeugungen zu vertreten. In diesen Attributen zeigt sich die Einbindung der Mars/Jupiter-Konjunktion in das T-Quadrat.

transite_elisabeth_II

Zum Zeitpunkt des Todes ihres Mannes befand sich der Transit-Saturn im Wassermann in exakter Opposition zu ihrem warmen, stolzen und großherzigen Löwe-Mond. Bei einem solchen Transit wird das Herz schwer. Die Queen leidet. Die Trauer und die Schwere um den Verlust ihres jahrzehntelangen Partners sind immens. Der Saturn hält diese Stellung noch bis Januar 2022 und macht sie einsam in ihrer Trauer.
Hinzu kommt der Transit-Uranus, der ein Quadrat zu ihrem Mond bildet. Auch hier zeigt sich das abrupte Ereignis des Todes ihres Mannes, das sie überraschend getroffen haben mag und nun ihr Leben durcheinanderwürfelt.


Lesen Sie jetzt:

Möchten Sie jeden Monat astrologische Inspirationen erhalten? Melden Sie sich zum Newsletter an.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden