Blog

Astrologische Monatsvorschau September
Blog

Alles ist rückläufig – Zeit, sich zu besinnen und die Fäden wieder aufzunehmen

Im September sind alle gesellschaftlichen und äußeren Planeten rückläufig. Zuletzt wurde am 24. August der Uranus als letzte dieser planetaren Kräfte rückläufig. Damit durchlaufen alle Planeten Gradbereiche, die sie bereits im ersten Halbjahr dieses Jahres angesprochen haben.

Es ist eine Zeit der Neubesinnung. Vergangene Ereignisse werden wieder wach und fordern erneut zur Auseinandersetzung auf. Manches lässt sich nun klären und korrigieren. Weitere Schritte können geplant und Vorbereitungen getroffen werden. Doch Endgültiges wird dabei nicht entstehen, denn im erst im Herbst und Winter können nach der Rückkehr zur Direktläufigkeit die Dinge einen Abschluss finden.

Im September spielt im Hintergrund eine Melodie, die sich mit dem nun wieder exakter werdenden Quadrat von Saturn/Uranus in Verbindung bringen lässt. Das Saturn/Uranus-Quadrat hat das Jahr 2021 im Wesentlichen geprägt und befindet sich nun wieder in einem Orbis von weniger als 3 Grad. Diese Phase hält noch bis November an. Die gegensätzlichen Pole von Beharrlichkeit und Erneuerung treffen wieder aufeinander. Sie ziehen und zerren aneinander und äußern sich als Krisensituation. Doch selbstverständlich bieten Krisen auch die Chance zur Veränderung. Diesen Weg weist uns also auch dieses Quadrat im Verlaufe des Herbstes. Wir sollten dabei Wege beschreiten, die es uns erlauben, uns für neue Welten zu öffnen, ohne das Greifbare und Natürliche inklusive aller irdischer Werte zu vernachlässigen.

Seit Ende August hat Neptun die Hauptbühne betreten. Zwar ist auch er rückläufig, doch nimmt er bei seiner Wanderung die Impulse der Jupiter/Neptun-Konjunktion vom 12. April wieder auf, wenn er diese Grade passiert. Aktiviert wird Neptun durch die Sonne (Opposition am 17.) und Venus (Opposition am 24.). Seine Themen wie Mitgefühl, allumfassende Liebe und Spiritualität erhalten damit Raum. Blicken wir noch einmal zurück auf die Monate Februar bis April. Was ist aus unseren Visionen, Hoffnungen und Sehnsüchten geworden? Haben wir unser Potenzial abgerufen? Manches hat sich wohl als Illusion erwiesen, anderes ist echt und kann sich im Leben erfüllen. Machen Sie im September eine Bestandsaufnahme.

Der am 10. September im Zeichen Waage rückläufig werdende Merkur unterstützt diese Bemühungen. Auch er fordert dazu auf, einen Schritt zurückzutreten und noch einmal in Ruhe über alles nachzudenken, ohne gleich zu handeln. Bis zum 2. Oktober haben wir dafür Zeit, dann wird Merkur wieder direktläufig.

Merkur aktiviert im September zweimal den rückläufigen Jupiter im Widder (Oppositionen am 3. und 19.), ebenso wie die Sonne (Opposition am 26.) Damit werden auch die Jupiter-Themen erneut deutlicher. Wagemutiges und kämpferisches Verhalten und die damit ausgelösten Konflikte können sich nun wieder verstärkt zeigen.

Mars in den Zwillingen wirft mit seiner am 30. Oktober beginnenden Rückläufigkeit bereits seine Schatten voraus. Schon am 4. des Monats erreicht er Gradbereiche seiner Rückläufigkeitsschlaufe. Sollten Sie nun aktiv werden und Entscheidungen treffen, kann es sein, dass dies lediglich das erste Kapitel einer Entwicklung ist, die erst zu Beginn des kommenden Jahres ihren Abschluss findet.


Lesen Sie jetzt:

Möchten Sie jeden Monat astrologische Inspirationen erhalten? Melden Sie sich zum Newsletter an.

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden