Astrologie-Ausbildung in Praktikum

Astrologie-Ausbildung
im Praktikum

 

Astrologie im Praktikum


Zeit für die praktische Realität?


"Praxis ohne Theorie leistet immer noch mehr als Theorie ohne Praxis", sagte schon der römische Rhetor Quintilian. Denn Theorie ist das eine, die praktische Anwendung dann aber oft etwas ganz anderes. Gerade in der Astrologie ist die Praxis wichtig, schließlich dreht sich hier alles um den Menschen und seine Lebensqualität. Wo sonst als im astrologischen Berufsalltag könnte man also die entscheidenden Erfahrungen sammeln?

Bequem von zu Hause aus. Deshalb bietet die AstroPraxis ihren Schülern die Möglichkeit, zusätzlich zu allen anderen praktischen Übungen ein betreutes Praktikum zu absolvieren. Dafür gibt es das Angebot einer kostenlosen Astrologieberatung: Interessierte Klienten können sich über die AstroPraxis bei den Praktikanten anmelden. Die Praktikanten dürfen ihre Klienten nach Abschluss ihrer Ausbildung weiterberaten – quasi als Startkapital in die Selbstständigkeit.

 

 

Astrologie-Ausbildung Praktikum
 
 
 
 

Wie verläuft die berufspraktische Astrologie-Ausbildung?

Die Ausbildung in der AstroPraxis besteht aus 35 Lektionen. Wer zwei Drittel seines Studiums abgeschlossen hat, beginnt mit dem Praktikum.
Wenn der Teilnehmer 20 Beratungen selbstständig durchgeführt hat, hat er sein Praktikum beendet
– und viele wertvolle Erfahrungen in realen Beratungssituationen gesammelt.

Wie viel Zeit nimmt das Praktikum in Anspruch?

Genau so viel Zeit, wie Sie möchten. Sie können einmal oder mehrmals innerhalb einer Woche oder eines Monats beraten. Unsere Teilnehmer führen nebenberuflich mindestens 20 Beratungen durch. Einige schließen ihr Praktikum schon nach 3 Monaten ab, die meisten Teilnehmer strecken es aber ganz individuell über einen längeren Zeitraum.

 
 

Welche Schwerpunkt legt man im Praktikum ?

Im Praktikum sollen sich unsere Teilnehmer darin üben, ihr Wissen an der Wirklichkeit zu überprüfen. Ein wichtiges Thema ist folglich die selbstständige Beratung eigener Klienten, wobei die Kursteilnehmer supervidiert werden. Daneben geht es aber auch um das Selbstmarketing. Basis des Praktikums ist das Internet-Portal der AstroPraxis.

Gibt es geschützte Räume für Praktikanten?

Jede Beratung wird in einem für das Praktikum reservierten Forum in Form einer Supervision reflektiert.  Unsere Teilnehmer stehen alle unter Schweigepflicht. Es finden auch interne Telefonkonferenzen, bei denen maximal 4 Teilnehmer vorhanden sind. Sie dürfen keinem Außenstehenden etwas über die hier besprochenen Fälle erzählen.

 
 

Was versteht man unter Supervision?

Supervision ist eine Form der Beratung, die hilft, das eigene Handeln und Denken zu reflektieren. Wir bieten unseren Teilnehmern damit die Möglichkeit, anonym über ihre zu betreuenden Fälle zu sprechen, sich selbst zu überprüfen und sich bei Unsicherheiten Klarheit zu verschaffen. Hier einige Beispielfragen:

„Ich bin mir nicht ganz sicher, ob meine Antwort an einer bestimmten Stelle in der Beratung passend war. Danach sprach die Klientin nur noch ganz leise. Ich konnte sie kaum hören. Hätte ich sie darauf ansprechen sollen?“

„Die Klientin weinte heftig, als ich ihr sagte, sie sei sehr einfühlsam. Ich war sehr berührt, aber auch verunsichert, weil ich sie doch nicht traurig machen wollte. Hätte ich mich anders ausdrücken sollen?“

„Mein Klient redete so viel, dass ich kaum Wort kam. Deshalb blieb ein Teil meiner Deutung auf der Strecke. Was hätte ich anders machen können?“


 

Wie steht es umd die Kompetenzen?

Im Aufbaustudium lernen unsere Schüler, mit typischen Beratungssituationen umzugehen. Zunächst einmal muss der genaue Auftrag geklärt werden. Das hört sich einfach an, ist es aber nicht immer. Oft verbirgt sich hinter der Frage eine völlig andere Thematik, die dem Klienten nicht bewusst war. 

Eine Beratung ist kein „Wohnzimmergespräch“ mit der besten Freundin, sondern unterliegt bestimmten Grundsätzen, die bei der Problemlösung helfen. Der Klient merkt nämlich in der Regel sofort, wann er es mit einem Profi zu tun hat, der gelernt hat zuzuhören und die richtigen Fragen zu stellen, und wann nicht. Natürlich konnten unsere Praktikanten in den Fragetechniken noch keine jahrelangen Erfahrungen sammeln – so dass sie die Beratungssituation hin und wieder noch vor gewisse Hindernisse stellt.  Am Ende des Praktikums aber sind die Teilnehmer erheblich schneller im Verstehen von Problemen und vor allem wesentlich sicherer bei der Deutung eines Horoskops.

 
 
 

Sind längere Pausen möglich?

Aber klar – es ist immer möglich, zwischendurch eine Pause einzulegen.