2010 05 November

Wenn Pluto den Mond transitiert...

geschrieben von



Michael Douglas und seine schwere Krebserkrankung

Michael_Douglas_Navy3Der Hollywood-Star Michael Douglas kämpft zurzeit gegen eine schwere Krebserkrankung. Seit dem Frühsommer klagte er über hartnäckige Hals- und Ohrenschmerzen. Die Ärzte taten sich schwer mit einer Diagnose und stellten erst einige Monate später Krebs im fort geschritteneren Stadium fest: Ein Tumor im Rachenraum hat bereits Metastasen im Kopf und Nackenbereich gebildet. Michael Douglas entschloss sich zu einer wochenlangen Chemo- und Strahlentherapie, deren Folgen ihn heute stark schwächen.

Aus astrologischer Sicht ist das Schicksal des Schauspielers interessant, weil es mich einen Blick auf die möglichen Folgen eines Transits des Pluto über den Mond werfen lässt. Pluto befand sich schon länger in Konjunktion zum Geburtsmond von Michael Duoglas im Steinbock, er überlief diesen im Januar 2010 direkt und bildet auch heute noch eine Konjunktion.

Dieser Transit hat bedeutende Wirkungen im Leben von Michael Douglas: Noch größer als die physische Belastung ist sicherlich die emotionale. Es fordert ihn heraus zu lernen, loszulassen und zu akzeptieren, was er nicht ändern kann und zugleich das zu ändern, was in seiner Macht steht. Dies ist eine Gratwanderung. Der Transit stellt einen vor die Herausforderung, sich mit alten Komplexen, die vielleicht schon aus der Kindheit stammen, auseinander zu setzen. Michael Douglas hat seinen Vater, den ebenfalls berühmten Schauspieler Kirk, nie wirklich erlebt und scheint ähnliches in seiner eigenen Vaterrolle an Sohn Cameron weitergegeben zu haben. Die auslösende Wirkung des Transits scheint nun bei ihm eine intensive Beschäftigung mit diesem Komplex hervorgerufen zu haben. Cameron sitzt wegen diverser Drogendelikte im Gefängnis und Michael sucht die aktive Auseinandersetzung mit ihm. Der Pluto/Mond-Transit treibt dazu an, Altes und Verdrängtes ans Licht zu holen und dabei ein besonderes Augenmerk auf familiäre Bindungen zu legen. Verdrängungsmechanismen funktionieren in dieser Zeit nicht mehr und eine hohe Sensibilität verhilft dazu, mehr Augenmerk auf die eigene Gefühlslage zu legen.

Der bekannte Astrologe Howard Sasportas sieht den Mond als ein Symbol für unseren physischen Körper und beschreibt in seinem astrologischen Klassiker „Uranus, Neptun, Pluto im Transit“, dass ein Transit von Pluto über den Mond auch für körperliche Veränderungen stehen kann. Etwas hat sich im Körper von Michael Douglas verändert, bösartige Zellwucherungen sind ein deutlicher Ausdruck dafür. Plutotransite stehen für permanenten Wandel und die Möglichkeit von Niedergang und Neuanfang. Auch andere Transite, auf die ich hier in der Kürze nicht genauer eingehen kann, stehen für deutliche Herausforderungen in Michael Douglas’ Leben.

Ich wünsche ihm die nötige Kraft mit dem notwendigen Wandel seines Lebens (die plutonische Herausforderung) umzugehen. Vielleicht kennen Sie auch die Kraft der Pluto-Transite und möchten davon erzählen, was sich in Ihrem Leben verändert hat?

Gelesen 56341 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 18 Mai 2011 14:21
Tweet
Stefan Ringstorff

Alle Beiträge von

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten