2011 06 Juli

Zum 65. Geburtstag von George W. Bush und Sylvester Stallone

geschrieben von

Reale und fiktive Gewalt: Jeder von beiden führte seine Kriege

453px-George-W-Bush
Bild: gemeinfrei

Heute morgen traute ich meinen Ohren kaum: Im Radio gab es im Programm von NDR Info in der stündlichen Kulturreportage um kurz vor 10.00 Uhr einen Bericht über den 65. Geburtstag von George W. Bush, dem ehemaligen US-Präsidenten. Uns allen ist Bush junior noch durch zwei fürchterliche Kriege im Irak und in Afghanistan mit verheerenden Auswirkungen bekannt. Interessant waren die Parallelen, die der Autor des Beitrags zum Leben von Sylvester Stallone zog, der ebenfalls am 6. Juli 2011 seinen 65. Geburtstag feierte. Der eine ein realer Kriegstreiber, der andere ein filmischer, in der Rolle als mordender Einzelkämpfer Rambo in Vietnam und patriotischer US-Held in den Boxerfilmen Rocky.

Sylvester_Stalone_by_Gage_S

Bild: Gage Skidmore

Was ich aber noch interessanter fand, war die Aussage des Autors, dass beide nicht nur vom Sternzeichen Krebs seien, sondern auch in ihrem Horoskop zahlreiche Ähnlichkeiten hätten, die sich in ihrem Leben widerspiegelten. Dieser Aussage musste ich nachgehen – zunächst einmal möchte ich aber auch noch meine Wertschätzung gegenüber dem Autor hervorbringen, denn wer ist schon so mutig, sich in einem Nachrichtenprogramm positiv über Horoskope zu äußern?

George-BushDie Verbindung von Merkur und Pluto bei Bush im ersten Haus und bei Stallone im achten Haus ist auffällig. Ich las gerade etwas Interessantes über diese Konjunktion bei Karen Hamaker-Zondag, das ich insbesondere mit der Politik von Bush stark verbinde: „Dieselbe Intensität zeigt man bei der Betrachtung und Analyse von Tatsachen, die von der unbewussten Kraft Plutos aber auch verformt werden. Wenn man sich einmal eine Meinung gebildet hat, überprüft man sie nicht weiter an der Wirklichkeit. Man hat seine eigene Wirklichkeit und sammelt alle Fakten, um diese zu untermauern.“ Eigensinnig und starsinnig wirkt man dann nach außen hin und provoziert damit Streit. In der Folge wird der Standpunkt ohne Rücksicht auf Verluste vorangetrieben. Konfrontationen sind die Folge – bei Bush waren es zwei Kriege, deren Ursache eine sehr eigene Bewertung der Realität war.




StalloneBei Bush und bei Stallone ebenfalls zu finden ist die Konjunktion von Mond und Jupiter. Stark gestellt insbesondere bei Stallone am MC und in Verbindung mit dem Geburtsherrscher. Das Prinzip ist hier wohl am besten mit den Worten charmante, aber maßlose Übertreibung zu beschreiben. Charmant scheint der sich selbst gern als vom Loser zum Helden inszenierende Sylvester Stallone zu agieren, anders ist sein massenhafter Erfolg als wahrlich nicht guter Schauspieler kaum zu erklären, aber ebenso charmant wie er agieren kann, übertreibt er eben auch. Sein Metier ist die übertriebene Gewaltdarstellung: Waffen, Mord, Totschlag, natürlich immer Gut gegen Böse – darin scheint er sich auszukennen.

Übrigens am 6. Juli hat auch eine Persönlichkeit Geburtstag, die wir schon einmal im Newsletter betrachtet haben – und die ganz erhaben ist von derartigen realen oder filmischen Gewaltexzessen: der Dalai Lama.

Gelesen 15703 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 11 März 2015 11:52
Tweet
Stefan Ringstorff

Alle Beiträge von

3 Kommentare

  • Kommentar-Link Helen Fritsch Sonntag, 17 Juli 2011 18:19 gepostet von Helen Fritsch

    oh, Claudia, ich hatte deinen Namen übersehen... toll geschrieben!

  • Kommentar-Link Helen Fritsch Sonntag, 17 Juli 2011 18:17 gepostet von Helen Fritsch

    Wer kommentiert so schön?

  • Kommentar-Link Claudia Schulz Freitag, 08 Juli 2011 15:22 gepostet von Claudia Schulz

    Ein spannender Vergleich zwischen diesen drei Persönlichkeiten.

    George W. Bush
    findet sich selbst sicher ganz großartig, mit seinem Löwe-AC und sein Horoskop wirkt sehr subjektiv – auch mit allen Faktoren, bis auf Lilith, in der linken Hemisphäre. Mit seinem Widder-MC ist er in der Zeit seiner Präsidentschaft sehr progressiv mit der Außenwelt umgegangen, wie jeder weiß, wo er wenig feinfühlig agiert hat und agieren ließ. Die Sonne in Haus 12 legt Unsicherheit nahe, die zum Ausgleich um so mehr die festgefügten Ansichten braucht. Er hatte in seiner Funktion an der Spitze der USA, mit seinem Schwarz-weiß Denken, das Zeug zu einem demagogischen Führer, was AC in Verbindung mit seinem Haus 1 und den darin befindlichen Planeten sehr deutlich wiederspiegelt.

    Sylvester Stallone
    hingegen braucht, mit Sonne in Haus 7, wohl ein Du um sich zu spüren. In seinem Horoskop fällt auf, dass beinahe alle Faktoren in der Taghälfte zu finden sind was darauf hinweist, dass er nach außen orientiert ist und dort den Beifall sucht, den er sich wünscht – und als Schauspieler auch mal mehr und mal weniger erhält. Dabei kommt es für ihn natürlich darauf an, der Masse zu gefallen und ein dementsprechendes Image zu pflegen. Charmant und doch ein „ganzer Kerl“, darauf weisen einige Indizien in seiner Radix hin: MC in Waage, Konj. Mond / Jupiter, die Planeten in Haus 8, inkl. Mars der sich in seinen Filmen immer gerne in Krisengebieten in den Dienst der Sache stellt, aber auch die Venus im Löwen sucht die Großartigkeit. Auf martialische Weise wird in Gut und Böse aufgeteilt.

    Tendzin Gyatsho, der 14. Dalai Lama,
    zeigt ein ganz anderes Bild. Mit seinem Krebs-AC und den überwiegenden Faktoren in der Nachthälfte sowie in Haus 12, bleibt er beinahe ganz bei sich und empfiehlt sich der Welt als geistige Autorität (Saturn in Fische in Haus 9) mit viel Charisma (Pluto in Haus 1). Dass er dennoch dem Zeitgeist in gewisser Weise aufgeschlossen gegenüber steht und sich nicht scheut, auch vielleicht Ungewöhnliches und Überraschendes in die Weltgemeinschaft zu tragen, zeigt sein Uranus in Haus 11, der auch in Verbindung mit seinem AC und mit seiner Sonne steht. Ein gewisser Witz und eine Heiterkeit, bei der man den Eindruck gewinnen kann, dass er auch sich selbst nicht immer so ganz bierernst nimmt, ist ihm zu eigen. Ein wenig Eitelkeit mit Venus im Löwen könnte aber auch bei ihm zu finden sein ...
    Wie ist das nun beim Dalai Lama mit Gewalterfahrungen? Ist er darüber wirklich ganz erhaben? Zweifellos wirkt er so und niemand wird ihm so schnell nachsagen wollen, dass er Gewalt jemals selbst angewandt hat oder dazu aufrief. Dennoch spielt sie auch in seinem Leben eine Rolle, denn nicht umsonst musste er aus seiner Heimat fliehen. In seinem Horoskop ist dies zum einen durch die Opposition der Planeten Mond, Neptun und Lilith in Haus 3 zu Saturn in Haus 9 (als geistige Autorität im Exil) angezeigt und durch die neueren Faktoren Chiron und Lilith zu verorten, die im Quadrat zueinander stehen und dabei ebenfalls Mond und Neptun mit einbeziehen. Sein großes Mitgefühl wird hier sicher auch auf eine Probe gestellt. Dennoch speist es sich aus dem Wissen und Fühlen einer Art Weltschmerz (Chiron in Haus 12), welchen er durch Sanftmut zu überwinden sucht und nicht durch Rache.
    Aber auch er kämpft einen Kampf um seine Heimat und das, was ihn im Innersten bewegt (Mars in Waage in Haus 4). Dies ist etwas, was losgelöst stattfindet, von den anderen Horoskopbereichen – Mars ist unaspektiert, während alle anderen Faktoren miteinander vernetzt sind. Es ist ein Kampf, der nicht martialisch daher kommt, sondern im Stillen und im Untergrund stattfindet – von der Welt, der sich der Dalai Lama zeigt, nicht direkt wahrgenommen.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten