2011 31 Oktober

Sieben Milliarden Menschen auf der Erde

geschrieben von

Das Jubiläumsbaby ist ein Skorpion von den Philippinen

Bevlkerungswachstum

Bild: Anton aus de.wikipedia.org

Gerade einmal elf Jahre ist es her da erblickte in Bosnien der kleine Adnan Nevic das Licht der Welt. Er wurde vom damaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan zum sechstmilliardsten Menschen auf diesem Planeten gekürt. Die Weltbevölkerung wächst seitdem unaufhörlich weiter, auch wenn in Deutschland davon nichts zu merken ist. Doch die verbesserte Gesundheits- und Nahrungsmittelversorgung hat dafür gesorgt, dass die Lebenserwartung auf einen weltweiten Durchschnitt von 68 Jahren gestiegen ist. In den Engen Grenzen des Nationalstaats mit global sehr unterschiedlichen Lebenslagen ist das rasante Bevölkerungswachstum zum Problem geworden.

Viele Länder können ihre Bevölkerung nicht ausreichend ernähren, obwohl es global kein Problem wäre, die Weltbevölkerung zu versorgen. Doch Verteilungsgerechtigkeit gibt es nicht. Die österreichische Wochenzeitung Profil hat dazu in einem klugen Kommentar folgendes angemerkt: „Inzwischen reicht die Kalorienmenge der weltweit produzierten Getreideprodukte aus, um zehn bis elf Milliarden Menschen zu ernähren. Fast 20 Prozent davon werden allerdings für industrielle Zwecke wie die Herstellung von Kunststoff, Biosprit oder Stärke verwendet, weitere 34 Prozent als Futter – und damit höchst ineffizient: Für eine Kalorie Fleisch müssen etwa acht Kalorien Getreide aufgewendet werden. Hungersnöte werden nicht durch generellen Mangel ausgelöst, sondern in der Regel durch mangelnden Zugang zu Nahrung.“

Bereits heute ist das Bevölkerungswachstum deutlich verlangsamt - wie übrigens schon seit den 1960er Jahren, als es bereits seinen Höhepunkt erreicht hatte - bis zur nächsten Milliarde wird es bereits 14 Jahre dauern und irgendwann um 2050 bei etwa neun bis zehn Milliarden Menschen gar ganz zum Erliegen kommen bzw. sogar zurückgehen.

DanicaIm Vorfeld der 31. Oktober war nun klar geworden, dass an diesem Tage der siebenmilliardenste Mensch geboren werden würde. Länder überall auf der Welt können Ihr Jubiläumskind bestimmen. Den Anfang machte gestern um 23.58 Uhr die kleine Danica, im nächtlichen Tropen-Gewitter der philippinischen Hauptstadt Manila geboren. Zu ihren Ehren erhielt sie ein Stipendium, das ihre Ausbildung sichern soll. Das Kind ist natürlich unter interessanten mundan wirksamen Konstellationen (Uranus Quadrat Pluto, Neptun Konjunktion Chiron) geboren worden – Konstellationen, die uns alle nachhaltig verändern. Aber mit seinem Löwe-AC ist seine Geburt natürlich auch ein strahlendes, begeisterndes Ereignis: Das Kind stand schon am Lebensanfang im Mittelpunkt, ganz so wie es sich für den Löwen gehört.

Gelesen 5917 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 11 März 2015 11:36
Tweet
Stefan Ringstorff

Alle Beiträge von

1 Kommentar

  • Kommentar-Link Alexandra Wolf Samstag, 19 November 2011 12:30 gepostet von Alexandra Wolf

    Hallo ich finde den Beitrag über die kleine Danica ganz toll. Mir ist wäre es lieber,
    wenn nicht so viele Menschen auf der Erde
    wären und dafür jeder die Grundbedürfnisse bekäme, wie Kleidung, Essen, Wasser, ein Dach über den Kopf. Dies steht jedem Menschen bzw. Erdenbürger zu und sollte für jeden gewährleistet sein. Die Regierungen
    müssen viel mehr dafür tun und nicht nur, dass die Herrn Politiker ihre Ämter verfolgen und wiedergewählt werden möchten. Gleiches Grundrecht für alle!!

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten