2012 13 Juni

Vorsicht vor Blendern - Jupiter ist in die Zwillinge gewechselt

geschrieben von

Ein neues Jupiter-Jahr hat am 11. Juni begonnen

Jupiter
Bild: gemeinfrei

Schon wieder ein Jahr vergangen! Nachdem wir ein ganzes Jahr lang Erfahrungen mit einem Jupiter im Stier sammeln konnten, ist der Jupiter nun am Montagabend, am 11. Juni, in die Zwillinge gewandert. Seit Juli 2001 hat er sich dort nicht aufgehalten – durch den fast exakten Lauf des Jupiters durch ein Zeichen in einem Jahr, könnte man nun von einem neuen Jupiter-Jahr sprechen.

Was bringt der Wechsel? Was bringt das neue Jupiter-Jahr? Mögliche Themen, die bis 26. Juni 2013 besondere Beachtung bekommen könnten sind: Medien, neue soziale Netzwerke, das Internet, Handelsfragen, Urheberrechtsfragen, Bildungsthemen und die Diskussion um Datenspeicherung.

Sicherlich diese Themen sind allesamt nicht neu, werden nun aber wieder neuen Auftrieb erhalten und in ein besonderes Licht rücken können: Im Mittelpunkt dabei die Frage, was ist Sein und was nur bloßer Schein. In den Zwillingen kann der Jupiter zum Blender werden, ein Selbstdarsteller, hinter dem nicht viel mehr als die schöne Fassade steckt. Plagiate, Nachahmer und Hochstapler könnten Hochkonjunktur haben.

Im Gegensatz zum zurückliegenden Jupiter im Stier geht es nun nicht mehr um die Wahrung und Mehrung des materiellen, sondern des geistigen Besitzes. Wenn der Jupiter in den Zwillingen steht, dann geht es auch um die Inwertsetzung (Jupiter) von Wissen (Zwillinge). Wie kann ich aus meinen Kenntnissen Kapital schlagen? Weltweit ist der Hunger nach Wissen groß und verspricht gute Geschäfte - doch wird es mit den Zwillingen manches Mal wohl eher oberflächlich zugehen, das Gesagte hört sich gut an, aber wirklich Tiefgründiges steckt nicht dahinter - ein gutes Geschäft verspricht es allemal.

Doch weg von der mundanen Ebene. Was bringt der Wechsel auf der persönlichen Seite? Die Lust auf Abwechslung wird steigen, die Neugier Oberhand gewinnen. Beste Zeiten, um sich neues Wissen anzueignen und sein Verständnis von der Welt vielseitig zu erweitern. Informationen strömen auf uns ein, Kontakt- und Kommunikationsmöglichkeiten gibt es aller Orten - es ist die Aufgabe dabei, den Überblick zu behalten. Zumal mit dem Quadrat von Jupiter zum rückläufigen Neptun am 25. Juni auch einige Illusionen wie Kartenhäuser zusammenstürzen können.

Gelesen 10681 mal Letzte Änderung am Dienstag, 10 März 2015 11:09
Tweet
Stefan Ringstorff

Alle Beiträge von

2 Kommentare

  • Kommentar-Link Bettina Freitag, 15 Juni 2012 22:11 gepostet von Bettina

    Ja, wo der Wurm drin iss, sorry, sollte ich es vielleicht wohl lieber ganz lassen, auf jeden Fall, über Herbart und Strümpell -
    und die Geburt der institutionellen Sonderpädagogik findet man, so man möchte, hier http://www.fiss-inklusion.de/user/wisshi/wisshi-03/Haeberlein-Geburt-der-Sonderpaedagogik.html
    Liebe Grüße an alle, auch an die Kopisten, die Epigonen, Hochstapler oder auch an die Gelangweilten, die Unentschlossenen, die Ratlosen und die Rastlosen
    Bettina

  • Kommentar-Link Bettina Freitag, 15 Juni 2012 13:27 gepostet von Bettina

    Der Artikel gefällt mir.
    "Zumal mit dem Quadrat von Jupiter zum rückläufigen Neptun am 25. Juni auch einige Illusionen wie Kartenhäuser zusammenstürzen können."
    Das ist ja auch eine schöne und etwas ungewöhnliche Interpretation, finde ich. Es spricht aber (etwas) aus, das ich auch derzeit im Gefühl habe. Ich meine zu fühlen, dass einige Kartenhäuser plötzlich im Vordergrund stehen und ohne dass man weiß warum - sie im Moment wanken. -

    "Mögliche Themen, die bis 26. Juni 2013 besondere Beachtung bekommen könnten sind: Medien, neue soziale Netzwerke, das Internet, Handelsfragen, Urheberrechtsfragen, Bildungsthemen und die Diskussion um Datenspeicherung."
    Dass die Frage nach multi-intelligenter Kommunikation und Vernetzung so im Vordergrund steht, ist sicher richtig das Thema. Mich stört ein wenig, dass "Bildungsthemen" so in einem Atemzug mit allem anderen Fragen des handlings etwas untergehen. Es wäre nicht gut, wenn in der nächsten Zeit, die Fragen zur Bildung und Erziehung neben den Problemen der Auseinandersetzung und dem Näherrücken an die Herausforderung der "neuen" Welt der Neuroplastizität und der Verschaltung von Bildern und Infos in der sozialen Welt, mal eben so vom Tisch gewischt würde. Evtl. weil kein Geld da ist oder die Erwachsenen mal wieder allein mit sich selbst beschäftigt sind.
    Deshalb erlaube ich mir hier zwei kleine Links zum Thema Pädagogik und Inklusion sowie Pädagogik und multiple Intelligenzen einzufügen, in der Hoffnung, dass die Kinder endlich auch einmal wieder Subjekte echter und intelligenter Zuwendung werden.
    Über Friedrich Johann (1776-1841)Herbart und die Sonderpädogigik
    http://www.muellerscience.com/PSYCHOLOGIE/Kreativitaet/HerbartundPoincare.htm
    Über Howard Gardner (*1948) Die Theorie der multiplen Intelligenzen
    http://www.littlegiants.de/Paedagogik/Paed_Background_HowardGardner.html

    Auf jeden Fall aber bedanke ich mich ausdrücklich noch einmal für den knappen und wachen Artikel. Vielen Dank!

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten