2010 30 September

Paulo Coelho und die Kunst der Mystik

geschrieben von



Paulo Coelhos Werk „Veronika beschließt zu sterben“ kommt am 30. September als Verfilmung in die Kinos – der Schriftsteller ist ein Poet der spirituellen Suche sondergleichen.

„Veronika beschließt zu sterben“ erzählt die Geschichte einer Frau, die aus Angst davor, dass sich ihr eintöniges Leben nie ändern könnte, ihren Selbstmord plant. Der Selbstmord misslingt, sie kommt in die psychiatrische Klinik und findet dort erst ihr Glück. Diese hier nur kurz wiedergegebene Geschichte, klingt wie gemacht für die Segnungen eines Rückzugs, einem Thema des 12. Hauses, das noch dazu in der Venus beheimat sein könnte. Dort, wo Menschen sich ganz besonders wohl fühlen können, wenn sie sich in einer Klinik zur Regeneration wiederfinden und plötzlich Glück empfinden. Glück, das für andere wohl niemals mit derartigen Institutionen verbunden sein könnte.

Paulo Coelho, der brasilianische Autor, der auch am Drehbuch der Verfilmung mitarbeitete, gehört zu den zehn Autoren, die weltweit am meisten Bücher verkaufen und ist ein großer Mystiker und Sprachpoet. Seine Verkaufszahlen beweisen, dass er mit seinen Werken einen ganz besondern Nerv bei den Menschen weltweit trifft. Coelhos ist geprägt von der Anschauung der Weltenseele („Anima Mundi“), die in allen Erscheinungen der Welt erfahren werden könne. Er glaubt fest an Zeichen, die ihm alltäglich widerfahren. Er deutet sie für sich persönlich als Hinweise und stimmt darauf sein weiteres Handeln ab. Dieses Verständnis von Zeichenmysik ist Teil seiner gesamten Werke.

CoelhoMit einem stark besetzten 3. Haus ist Coelho natürlich ein Sprachkünstler ohnegleichen und die Sprache sein beeindruckendstes Mittel, um Menschen tiefgreifend zu bewegen. Vielleicht ist sie auch ein Mittel, um die Qualitäten eines Neptuns im 5. Haus zum Ausdruck zu bringen: Spirituelles Wachstum und die Fähigkeit, durch die Großartigkeit und Numosität seiner allumfassenden Liebe, andere aus irgendetwas Unangenehmen herauszuholen oder zu heilen. Wenn Sie Coelhos Bücher noch nicht kennen, dann lesen Sie unbedingt mal eines und Sie werden feststellen, wie bereichert Sie werden. Oder Sie schauen sich den Film an, vielleicht kennen Sie ja auch die Sehnsüchte des 12. Hauses?

Gelesen 50041 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 11 März 2015 12:18
Tweet
Stefan Ringstorff

Alle Beiträge von

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten