2011 19 Dezember

Christian Wulff und die Verlockungen des Amtes

geschrieben von

Warum der Bundespräsident sich bald neu orientieren könnte

Wulff
 
Bild: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:CFK_y_Christian_Wulff.jpg

Viel wird zur Zeit über den Bundespräsidenten Christian Wulff diskutiert. Es geht um Winkelzüge der besonderen Art: Wulff hat zu Zeiten seiner Ministerpräsidentschaft in Niedersachsen einen Privatkredit für seinen Hausbau empfangen, vom Unternehmer Egon Geerkens, Wulff sagt von dessen Frau, denn er unterhalte keine Geschäftbeziehungen zu einem Unternehmer - als würde dies einen Unterschied machen. Daneben geht es nun um diverse Einladungen zu Reisen auf Kosten von anderen Unternehmern. Der Bundespräsident wird dabei öffentlich auseinander genommen. Journalisten suchen weiter nach Material, das Wulff belasten könnte. Günter Jauch fragt in seiner sonntäglichen Talkshow schon: „Wie lange kann sich Bundespräsident Christian Wulff nach dem Kredit für sein Privathaus noch im Amt halten?"

Es geht also schon gar nicht mehr um die Frage, ob Wulff das Amt weiter führen kann, sondern scheinbar nur noch um die Frage, wie lange er ausüben wird.

 

Vielfach kommt nun die Kritik hervor, dass eine solche Diskussion des Amtes eines Bundespräsidenten nicht würdig sei. Spiegel Online hatte heute gar Mitleid mit dem Präsidenten, alle anderen fallen weiter munter über Wulff her und schrieben bereits die ersten Abgesänge auf dessen Ära.

WulffDoch im Mittelpunkt steht selbstverständlich die Person Christian Wulff und nicht das Amt an sich, ohne Wulffs Verhalten keine Diskussionen. Was treibt den Präsidenten? Im Juni 2010 haben wir im Newsletter der Astropraxis vor den Wahlen zum Bundespräsidenten bereits schon einmal auf das Horoskop von Christian Wulff geschaut. Das beherrschende, was mir nun wieder an Wulff auffällt: Wulff ist einmal wieder unklar und zeigt wenig Selbstbewusstsein. Im Inneren ist er scheinbar viel mehr vom Wunsch nach Glanz und Glamour geprägt als er nach außen hin zugibt. Seine Venus/Mars/Uranus-Konjunktion in Löwe scheint die Schattenfigur zu sein, wohingegen nach außen die Sonne im 12. Haus in Opposition zum Saturn die tragende Rolle spielt.

Keine einfachen Zeiten für Wulff: Transit-Uranus im Quadrat zum Saturn steht für besonders spannungsreiche Auslösungen. Anspannung macht sich breit: Ist das Amt noch das Richtige? Sind die Beschränkungen eines öffentlichen Lebens nicht allzu belastend? Täte ein Wechsel, vielleicht sogar ein Ausstieg aus der Politik und ein Rollenwechsel nicht gut? Wulf wird sich diese Fragen dieser Tage stellen, wenn Uranus und Saturn miteinander im Konflikt stehen. Vielleicht hilft ihm bei der Beantwortung der Transit von Saturn im Trigon zu Chiron. Hier geht es um seelische Stabilisierung und eine Rückbesinnung auf die eigene Bedürfnisse in naher Zukunft. Wulff erhält die Gelegenheit Schwachstellen bei sich selbst zu entdecken oder deutlicher zu sehen. Er wird sie annehmen und alte Ängste überwinden können. Vielleicht erleben wir ihn bald in einer ganz anderen, entspannteren Rolle.

Gelesen 32321 mal Letzte Änderung am Montag, 23 April 2018 23:29
Tweet
Stefan Ringstorff

Alle Beiträge von

8 Kommentare

  • Kommentar-Link Manuela Reher Donnerstag, 16 Februar 2012 20:22 gepostet von Manuela Reher

    Und noch mal Wulff! Eben 16.02 um 19:58 kam die brandaktuelle Meldung im TV, dass die Staatsanwaltschaft gegen Wulff ermittelt und die Aufhebung der Immunität gefordert hat. Er soll geldwerte Vorteile in Form von Reisen angenommen haben. Interessanterweise steht die laufende Sonne Bogenminuten genau auf seinem Chiron in 9. Wie deutlich die Astrologie das Geschehen abbildet, ist wirklich immer wieder verblüffend. Und bringt ihn seine Achillesferse nun doch zu Fall …?

  • Kommentar-Link Andreas Freitag, 03 Februar 2012 18:06 gepostet von Andreas

    Hallo Ralf,

    mit Sonne-Neptun finden wir z. B.: US-Präsident Eisenhower, hoher Ex-Weltkrieg- II-General, hatte ein Sonne-Neptun-Spiegelpunkt + -Anderthalbquadrat, George W. Bush die sonne in 12 (wollte niemand Weh tun??? ;-) ), Obama mit Sonne-Neptun-Quadrat, Helmut Kohl Sonne in 12, Tony Blair Sonne in 12, Mitterand (Frankreich) Sonne-Neptun-Quadrat, Ex-US-Präsident Nixon Sonne-Neptun-Opposition (Pazifist im engeren Sinne???).

  • Kommentar-Link R. Robson Samstag, 14 Januar 2012 13:15 gepostet von R. Robson

    Danke f. d. Horoskop, es zeigt doch eigentlich ganz gut, dass der Typ völlig ungeeignet ist für den Job.Die Krebs-Anlage (gefühlsgetriebene) ins sechste Haus (Abhängigkeit). Er ist gefühlsmäßig abhängig (Mo in 6) von euphorischen Gefühlen (Mo i Schützen) [als Präsident nimmt er mit Vorliebe Sternsinger ab und gefällt sich darin Unsinn zu verkünden, wie dass der Islam zu Deutschland gehöre] Nun könnte man meinen, nicht schlecht, wenn das einer macht, der von heheren Gefühlen getrieben ist, aber leider sind diese Momente nur dazu Wulffs eigenes Sozialprestige (Jup, H von 6 in 5, Ven, H von 5 in 2) auszugleichen und aufzuwerten. Seine Zwilling-Sonne kann das Ganze ja nicht adäquat verwirklichen, weswegen sie sich neutral und formalistisch (Sat.Opp) ins 12. verbannt ist. Die Sonne vermag in 12 für den Prestigebessenen nicht viel zu tun, außer, dass sie allen damit auf die Nerven geht. So etwas wie Gestaltung gibt es in diesem Leben nicht. Mit dem Merkur kommt das Unwohlsein der So in 12 in die physische Erscheinung: Kloß im Hals, vollkommen unfähig, spontan auch nur einen brauchbaren Satz zu formulieren (und das bei einem ZWILLING!!!), Geplapper. Unangenehme Seite der recht chaotischen Sonne in 12. Sie kann hervorragend im verborgenen Handeln und schert sich auch nicht weiters um Moral, solange der Geborene sein Tun als legitim empfindet, gibt es da keinerlei Skrupel. Deswegen sind Politiker mit Sonne in 12 auch gern mal wegen ihrer Unsauberkeiten im Gespräch: Bimbes Kohl und Graf Lambsdorff fallen mir da spontan ein.

  • Kommentar-Link Stefan Ringstorff Mittwoch, 04 Januar 2012 14:23 gepostet von Stefan Ringstorff

    Hallo Dieter, die Geburtszeitquelle ist Meridian, Heft 6/2004.

  • Kommentar-Link Dieter Donnerstag, 29 Dezember 2011 13:27 gepostet von Dieter

    woher ist die Geburtszeit????
    wie wärs mit 12.20 MEZ

  • Kommentar-Link Helen Fritsch Donnerstag, 22 Dezember 2011 09:41 gepostet von Helen Fritsch

    Hallo Stefan,
    es wäre toll, wenn du die aktuellen Transiten im Horoskop von Christian Wulff stellst, vielleicht die zum Zeitpunkt seiner Weihnachtsrede?
    Vielen Dank und viele Grüße

  • Kommentar-Link Claudia Schulz Dienstag, 20 Dezember 2011 12:27 gepostet von Claudia Schulz

    Der Bundespräsident, der erste Mann im Staate - als Kind hat man mir mal beigebracht, das hätte etwas mit Respekt und Vorbildfunktion zu tun...
    Na ja, irgendwie ist uns da wohl so einiges abhanden gekommen, oder war es vielleicht doch nur ein unantastbares Deckmäntelchen?
    Wer weiß das schon alles so genau, mit Pluto in Steinbock jedenfalls ist Verschleierungstaktik nicht mehr drin - da kommt eben alles auf den Tisch. Ob man das appetitlich findet, steht dabei nicht zur Debatte.

    Apropos Pluto - der müsste doch im Transit die Sonne - Saturn Opposition von Christian Wulf aktivieren und möglicherweise die Frage nach der inneren Haltung aufwerfen.

    Wir dürfen gespannt sein...

  • Kommentar-Link Ralf Montag, 19 Dezember 2011 23:03 gepostet von Ralf

    Unser Bundespräsident. Nun ist er über eine finanzielle Marginalie in Bedrängnis geraten, die eigentlich kaum erwähnenswert scheint. Vielleicht hätte er ja bei einer Bank 5 oder 6% Zinsen berappen müssen, das hätte vielleicht einen ordentlichen Schein mehr ausgemacht, aber er hätte danach sicher auch noch genug zu essen gehabt. Aber als Präsident muß man eben über jeden moralischen Zweifel erhaben sein und Christian Wulff schien inwendig noch sauberer zu sein, als er nach außen hin demonstriert. Nun ja.

    Ich habe mich immer gefragt, wie es so ein grundsolider Mann, um es freundlich zu formulieren, zum Bundespräsidenten bringen kann. Andererseits steht er in einer Riege von Präsidenten, die auch nicht gerade die größten Charismatiker waren. Angefangen vom Roman-Ruck-Herzog, der uns damals mit seiner Rede noch tiefer in den Dauer-Schlummer versetzt hat, über den pastoralen Skatbruder Johannes Rau, bis hin zum Polit-Verweigerer Horst Köhler, der immerhin bemüht war. Für mich war Weizäcker der Präsident aller Präsidenten. Man hätte für ihn das Gesetz ändern, und ihn auf Lebenszeit immer wieder durch Direktwahl berufen müssen. Ich bin sicher, er würde bis heute vom Volk seine Legitimation erhalten. Ich denke auch, dass das Amt des Präsidenten ein zu geringes Gewicht hat, was sicher nicht zuletzt auch an den Amtsträgern gelegen ist. Der Präsident ist ja das Staatsoberhaupt, weiß das überhaupt noch jemand ?

    Christian Wulffs Horoskop finde ich schon bemerkenswert. Er hat im Grunde eine Neptun-Saturn-Anlage. Er möchte auf keinen Fall jemandem weh tun, ist sozusagen ein Pazifist im engeren Sinne ;-) und auf der anderen Seite will er um alles in der Welt den Schatz, den großen Preis haben, also seine drei ‚Schattenplaneten’ in Haus 2/Löwe. Dafür hat er in seinem Leben wohl richtig gerödelt, gelernt, geackert (Saturn in Steinbock/Haus 6 im Trigon zu Pluto – noch Fragen ?). Mit seinem Merkur am AC wußte er schon als Baby, das man es nur mit Köpfchen zu was bringen kann, aber es scheint, das er keine besondere Intelligenz mitbekommen hat, denn sowohl die Zwillingssonne, als auch auch der Merkur in Krebs haben kaum Kontakte. Nichtsdestoweniger hat er ein geradezu manisches Verlangen sich Wissen anzueignen mit seinem Jungfrau-Pluto in Haus 3, weil sein Saturn-Neptun-Wesen so vieles nicht verstehen kann, was in dieser vogelwilden Welt so vor sich geht und warum. Der Wassermann Chiron in Haus 9 in Opposition zum Pluto hat als Spannungsherrscher des Horoskops eine nicht zu unterschätzende Bedeutung und wird eine wichtige Motivationsquelle für seinen Eifer und sein zu stillendes Harmoniebedürfnis darstellen.

    Seine große Stärke ist das Arbeiten, das Handwerkliche. Und er hat eine weitere wichtige Eigenschaft, die aus dem Vorherigen resultiert und in dem Business stark unterrepräsentiert ist und das ist Bescheidenheit. Das macht ihn für ganz viele einfach zu einem netten und vertrauenswürdigen Menschen. Und das ist er ganz sicher auch. Christian Wulff – der Bundespräsident ! - eine Karriere in Deutschland Anfang des 21.Jahrhunderts.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten